Werbung:
Menu

Medienaussendung 13. TUTTLINGER LITERATURHERBST – Das Programm steht

0 Comments


Sehr geehrte Damen und Herren, auch in der Spielzeit 2016/2017 gehört die Literatur als fester und wichtiger Bestandteil zum Programmportfolio der Stadthalle Tuttlingen. Mit unserer Reihe TUTTLINGER LITERATURHERBST machen wir es uns – übrigens im 13. Jahr in Folge – zur Aufgabe, unseren Besucherinnen und Besuchern interessante AutorInnen vorzustellen, die (fast) die ganze Bandbreite schriftstellerischen Schaffens abbilden. Als erste Halle in der Region räumten wir 2004 der Literatur und lesenden Autoren breiten Raum ein – ganz bewusst, um eine Nische zu besetzen und das Portfolio des Hauses zu erweitern. Dem Börsenverein des deutschen Buchhandels war das seinerzeit immerhin eine ausführliche Erwähnung und viel Lob wert. In diesem Jahr kommen vom 5. Oktober bis 5. Dezember wieder namhafte Gäste in unsere Lese- und Autorenreihe: Von CHRISTINE WESTERMANN über FRANZ ALT, KATRIN BAUERFEIND, ANDREAS ALTMANN und WOLFGANG SCHORLAU bis zum „Maschinengewehr Gottes“, ANDREAS ENGLISCH. Das verspricht mal anspruchsvoll, mal unterhaltsam, mal lehrreich und mal schräg zu werden. Eines ist allen Autorinnen und Autoren gemeinsam: Sie haben etwas zu sagen. Karten sind ab sofort erhältlich und auch im Abo buchbar.   Die beiliegende Medieninfo informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen vorab über unsere literarische Reihe. Bitte nehmen Sie die einzelnen Termine außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Können wir damit auch auf Ihrer Kulturseite punkten?   Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Am Europaplatz Königstr. 39 78532 Tuttlingen   Tel. +49 (0) 7461 96627430 Fax. +49 (0) 7461 96627421 Mail michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Die 13 soll zur Glückszahl werden – Tuttlinger Literaturherbst beginnt am 5. Oktober – Stadthalle Tuttlingen bietet auch ein Literaturherbst-Abo an – Sechs Veranstaltungen rund ums geschriebene Wort – Namhafte Autoren und vielfältige Themen – Vorverkauf läuft   Tuttlingen. Einen Schwerpunkt im Herbstprogramm der Stadthalle Tuttlingen bildet bereits seit 2004 Jahr für Jahr die Literatur. Das gilt auch für die 15. Spielzeit, die im September beginnt, und vom 5. Oktober bis 5. Dezember im „13. Tuttlinger Literaturherbst“ sechs Veranstaltungen mit namhaften Autorinnen und Autoren bringt. Zudem gibt es ein neues Literaturherbst-Abo, das rund 40% Preisermäßigung bringt. Mit Gästen wie Christine Westermann, Dr. Franz Alt oder Andreas Englisch soll die inzwischen durchaus etablierte Reihe ihren endgültigen Durchbruch erleben.   Sechs ausgewählte Veranstaltungen rund ums Buch locken nicht nur Vielleser in die Stadthalle. Die Leseabende mit renommierten und erfolgreichen Autorinnen und Autoren bilden einiges von der Bandbreite zeitgenössischen literarischen Schaffens hierzulande ab und wollen zeigen, wie viel Vergnügen Lesen bereiten kann. „Die Reihe ist mittlerweile für viele Jahr für Jahr ein großes intellektuelles Vergnügen“, wissen Geschäftsführer Michael Baur und der Tuttlinger Buchhändler und Kulturpreisträger 2012 Christoph „Stiefel“ Manz. Der gab nicht nur vor mittlerweile 13 Jahren (seinerzeit vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels lobend erwähnt) den Anstoß für die Reihe und plante zusammen mit Baur die diesjährigen Veranstaltungen, er ist auch das Gesicht der Reihe und begrüßt an den einzelnen Abenden das Publikum. „Gerade heute, in Zeiten veränderter Lesegewohnheiten und des eBooks, zählt die Literatur zu den festen Programmbestandteilen im Spielplan der Stadthalle. Die Reihe will der Literatur im Spektrum unseres Kulturangebots den Stellenwert einräumen, der ihr zukommt“, sagt Michael Baur. Folgerichtig wurde der Reihe – wie der Klassik und dem Sprechtheater – nun auch ein eigenes Fest-Abonnement gewidmet. Das bringt Literaturfreunden die Gelegenheit beim Besuch aller Veranstaltungen erheblich zu sparen: 40 % Preisvorteil bietet das (übertragbare) Abo.   Im 13. Jahr bietet die Reihe ihrem Publikum einmal mehr ebenso hochkarätige Gäste,  unterhaltsam-spannende Terminen und bisweilen auch streitbare Autoren. Eines ist allen gemeinsam, die von den Tuttlinger Hallen eingeladen wurden: Es sind Autorinnen und Autoren, die viel gelesen, gelobt oder diskutiert werden. „Sie sollen – bei aller Unterschiedlichkeit – helfen zu vermitteln, dass Literatur auch ein Erlebnis sein kann“, so Michael Baur, der sich ein neugieriges Publikum wünscht, das selbst gerne liest und das gerne einmal renommierte Autoren lesen hören oder mit ihnen ins Gespräch kommen möchte.   Eröffnen wird den Literaturherbst am Mittwoch, 5. Oktober, ein fernsehbekanntes Gesicht: Christine Westermann („Zimmer frei“ mit Götz Alsmann, „Das literarische Quartett“) liest aus ihrem Buch „Da geht noch was. Mit 65 in die Kurve“. Offen, glaubwürdig und humorvoll schreibt die Adolf-Grimme-Preisträgerin, Radio- und Fernsehjournalistin darin über das Alter und das Älter werden. Dabei will ihr sehr persönliches Buch kein Ratgeber sein, sondern ein Versuch, sich mit dem Alter anzufreunden.   Weiter geht es am 14. Oktober mit Franz Alt und dem Buch "Ethik ist wichtiger als Religion", das monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste stand und zu den meist gekauften Sachbüchern in Deutschland zählt. Das Buch, das der Redakteur, Fernsehjournalist und Bestseller-Autor, gemeinsam mit dem Dalai Lama veröffentlichte, fußt auf einer Aussage des Dalai Lama nach den Anschlägen im Januar 2015 in Paris auf Charlie Hebdo: „An manchen Tagen denke ich, dass es besser wäre, wenn es gar keine Religionen gäbe. Alle Religionen bergen ein Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.“ Nicht einen Widerspruch zwischen Ethik und Religion zu konstruieren, sondern darauf hinzuweisen, dass Religionen weltweit für Gewalt und Machtspiele missbraucht werden, das ist ein Anliegen der Autoren.   Komplett gegensätzlich dazu der nächste Literaturherbst-Termin am Donnerstag, 20. Oktober: Katrin Bauerfeind liest aus ihrem neuen Bestseller „Hinten sind Rezepte drin“ und erzählt vom Geschichten, die Männern nie passieren würden, und vom Wahnsinn eine Frau zu sein. TV-Moderatorin Katrin Bauerfeind spricht über Playmobilfrisuren, schlechten Sex und gute Freunde und Frauen im Allgemeinen. Nur Rezepte gibt’s von der mehrfachen Grimme-Online-Award-Trägerin leider keine … Der Reiseautor, Reporter und Schriftsteller Andreas Altmann liest am 24. Oktober ganz andere „Frauen.Geschichten.“ Frauen sind für ihn Wundergeschöpfe: anbetungswürdig und inspirierend. Doch auch rätselhaft und manchmal sogar furchteinflößend. Sein neues Buch ist den Frauen seines Lebens gewidmet. Die sind beglückende, traurige, beängstigend schwere und heiter-leichte, sogar aberwitzig lustige Episoden, die Andreas Altmann in seiner poetischen Sprache schildert …   Nicht nur Krimifreunde kommen am 9. November auf ihre Kosten, wenn Wolfgang Schorlau – 2006 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet – aus „Die schützende Hand“ liest. Der Bestsellerautor bringt den achten Fall seines Privatermittlers Dengler zum Literaturherbst. Ein hochbrisanter Stoff vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie, der Schlagzeilen macht und auf Platz 5 der SPIEGEL-Bestsellerliste kletterte. „Die schützende Hand“ erzählt, gewohnt exzellent recherchiert, von einer literarischen Ermittlung im größten Kriminalfall der Nachkriegsgeschichte. Die Ergebnisse seiner Recherche sind spektakulär, sie decken die Anatomie eines Staatsverbrechens auf. Den Abschluss macht am 5. Dezember Andreas Englisch mit „Franziskus – Kämpfer im Vatikan“. Mitreißend und kompetent ermöglicht der erfolgreiche Autor und bekannteste deutsche Vatikan-Korrespondent einen Blick hinter die Kulissen des Vatikans und zeichnet ein sensibles Portrait des neuen Papstes. Englisch, der auf Vermittlung von Volkshochschul-Leiter Hans-Peter Jahnel (Reihe „themen & ansichten“) nach Tuttlingen kommt, analysiert auf der Basis persönlicher Gespräche und Kontakte sowie genauer Kenntnis des Lebenswegs und der Ziele des Papstes die derzeitige Lage im katholischen Machtzentrum.   Auf das Publikum warten also sechs unterhaltsame, anspruchsvolle und sehr unterschiedliche Literaturveranstaltungen in der Stadthalle Tuttlingen. Karten und Abos gibt es ab sofort bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Buchbar sind alle Abende auch im Wahlabo. Ticket sind außerdem bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg und online unter www.tuttlinger-hallen.de erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.    
Werbung:
Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: