Werbung:

Sehr geehrte Damen und Herren,   in der kommenden Woche freuen wir uns auf den zweiten Abend unseres Konzertabos 2016/17. Er bringt am 10. November ein großes Orchesterkonzert mit jungen Musikerinnen und Musikern und zwei herausragenden Solisten. Auf dem Programm steht das LANDESJUGENDORCHESTER BADEN-WÜRTTEMBERG unter der Leitung von Peter Tilling mit den Solisten FRANZISKA HÖLSCHER (Violine, Foto) und BENDICT KLOECKNER (Violoncello). Zu hören ist u.a. Tschaikowskys berühmte Sinfonie Nr. 6 „Pathétique”.     Sie erhalten anbei eine Info zu diesem Konzert in der Stadthalle Tuttlingen. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen und Wünsche stehen wir wie immer selbstverständlich gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Am Europaplatz Königstr. 39 78532 Tuttlingen   Tel. +49 (0) 7461 96627430 Fax. +49 (0) 7461 96627421 Mail michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de   TEXT UNSERER MEDIENINFO   Stadthalle Tuttlingen am 10. November – Großes Orchesterkonzert mit Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 – Herbsttournee 2016 führt an die Donau – Das Landesjugendorchester trifft auf zwei herausragende Solisten – Franziska Hölscher und Benedict Kloeckner konzertieren – Vorverkauf läuft   Tuttlingen. Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg geht vom 4. bis 11. November mit dem Dirigenten Peter Tilling auf seine diesjährige Herbsttournee, die das Orchester traditionell quer durch das Bundesland führt. Nach einer einwöchigen intensiven Probephase auf Schloss Kapfenburg gibt das Orchester am Donnerstag, 10. November, eines seiner sieben Konzerte in der Stadthalle Tuttlingen. Auf dem Programm stehen Werke von Claude Debussy, Wolfgang Rihm und Peter Tschaikowsky. Die solistischen Partien in Wolfgang Rihms Duo Concerto für Violine, Violoncello und Orchester übernehmen Franziska Hölscher und Benedict Kloeckner. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf erhältlich; Preisermäßigungen winken allen, die den Abend im Abo buchen. Das Konzert in Tuttlingen beginnt um 20:00 Uhr; ab 19:15 Uhr findet eine kostenlose Einführung im Kleinen Saal der Stadthalle statt.   Das Landesjugendorchester Baden-Württemberg versammelt die besten Nachwuchstalente aus dem „Ländle” im Alter von 13 bis 20 Jahren. Mit jugendlicher Spielfreude, ausgefeilten stilistischen Interpretationen und einer hohen künstlerischen Qualität überzeugt das LJO seit über 40 Jahren Publikum und Fachwelt.   Den Auftakt des Tuttlinger Konzertprogramms bildet Claude Debussys atmosphärisches Orchesterwerk „Prélude à l´après-midi d´un faune” nach dem gleichnamigen Gedicht des Lyrikers Stéphane Mallarmé, ein epochales Meisterwerk, dessen Uraufführung 1894 als Geburtsstunde der musikalischen Moderne gilt. Das Premierenpublikum reagierte seinerzeit derart enthusiastisch, dass das rund zehnminütige Werk sofort wiederholt werden musste. Wolfgang Rihms „Duo Concerto für Violine, Violoncello und Orchester” von 2015 entstand als Auftragswerk zum zehnjährigen Jubiläum der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Frauenkirche in Dresden. Duo Concerto ist von einer sehr gesanglichen Auffassung des Konzertanten geprägt. So wird der Dialog der Solo-Stimmen über weite Strecken zum Monolog, indem Violine und Cello eng in eine einzige Stimme verwoben scheinen, deren Bewegung sich im Orchester noch weiter fortsetzt.   Das Konzert endet mit Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 "Pathétique", gleichzeitig das letzte Werk des russischen Komponisten. Nur wenige Tage nach der Uraufführung 1893 starb Tschaikowsky im Alter von nur 53 Jahren. Charakteristisch für das Werk ist seine ungewöhnliche Satzfolge: Neben dem von Lamento-Figuren durchsetzten Kopfsatz, dem Walzer im komplizierten 5/4-Takt und dem marschartigen rastlosen Scherzo, stellt insbesondere der langsame, an ein Requiem erinnernde Finalsatz ein bis dato unerhörtes Novum der Musikgeschichte dar. Die Uraufführung des Werks wurde verhalten aufgenommen, nach dem Tod des Komponisten aber begann der unerhörte Siegeslauf des Werkes durch Russland und ganz Europa.   Die solistischen Partien in Wolfgang Rihms Duo Concerto für Violine, Violoncello und Orchester übernehmen Franziska Hölscher und Benedict Kloeckner. Geboren in Heidelberg, begann Franziska Hölscher im Alter von 5 Jahren mit dem Violinspiel. 1999 machte sie auf sich aufmerksam, als sie im Alter von 17 Jahren den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag erhielt. Inzwischen ist sie regelmäßiger Gast bei allen bedeutenden deutschen Musikfestivals und gehört zu den gefragtesten Geigerinnen der jungen Generation. Ihre große Leidenschaft gilt der Kammermusik. Eine enge künstlerische Zusammenarbeit verband sie auch mit dem Autor Roger Willemsen. Aktuell arbeitet sie mit der Schauspielerin Maria Schrader zusammen. Sie ist regelmäßig zu Gast u.a. bei den Schwetzinger Festspielen, dem Schleswig- Holstein Musik Festival oder dem Rheingau Musikfestival und konzertiert als Solistin mit führenden Orchestern Deutschlands in der Kölner und Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux Arts Brüssel oder im Musikverein Wien. Konzertreisen führen sie durch ganz Europa, Asien und in die USA. Franziska Hölscher spielt eine moderne Geige des Pariser Geigenbauers Stephan von Baehr (2011).   Der 27-jährige Benedict Kloeckner zählt zu den am meisten bewunderten Begabungen der neuen Solistengeneration. Er konzertiert weltweit als Solist mit erstklassigen Orchestern unter renommierten Dirigenten wie Michael Sanderling und Jan Söderblum. Er gastierte bereits in Konzerthallen wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall New York, dem Arts Center Seoul oder dem Gewandhaus zu Leipzig. Der junge Cellist spielt Kammermusik mit Christoph Eschenbach, Gideon Kremer oder Anne Sophie Mutter und ist gern gesehener Gast bei Festivals in aller Welt und  Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe.   Karten für diesen Abend in der Stadthalle Tuttlingen gibt es jetzt zu Preisen ab 22,- € (regulär, inkl. Gebühren, Schüler/Studenten ab 11,- €) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”), oder bei den bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT. Zu haben sind sie auch online unter www.tuttlinger-hallen.de oder beim telefonischen Kartenservice unter Tel. (07461) 910996 im verbilligten Vorverkauf.  
Werbung:
Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de
(Visited 1 times, 1 visits today)