9. TUTTLINGER LITERATURHERBST ab 05.10.2012

Werbung:
Zum Neunten: Der „Tuttlinger Literaturherbst“ – Fünf Veranstaltungen im Oktober und November – Vielfalt, Anspruch und Aktualität – Stadthalle Tuttlingen präsentiert namhafte Autoren – Vielseitig und attraktiv: Von Max Goldt bis Frank Schirrmacher – Renan Demirkan bringt Johann Peter Hebel auf die Bühne –  „Literatur auch als Event“ kennen lernen – Veranstalter bauen auch aufs Interesse der Schulen – Vorverkauf läuft
Tuttlingen. Auch in der neuen Spielzeit, die im September beginnt, bildet die Literatur einen Schwerpunkt im Herbstprogramm der Stadthalle Tuttlingen. Der „Tuttlinger Literaturherbst“ – seit Oktober 2004 hier zuhause – will das Thema „Lesen“ einmal mehr in seiner ganzen faszinierenden Breite besetzen. Die Reihe soll „der Literatur im Spektrum des Kulturangebots den Stellenwert einräumen, der ihr zukommt“, so Geschäftsführer Michael Baur. Die Weichen dafür sind gestellt: Vom 5. Oktober bis 7. November bringen die Tuttlinger Hallen bei der mittlerweile neunten Auflage der Lesereihe fünf hochkarätige Autorinnen und Autoren auf die Bühne. Das Spektrum reicht vom Journalisten und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Frank Schirrmacher, bis zum schrägen Humor eines Max Goldt. Nach Hochkarätern wie Hellmuth Karasek, Ingrid Noll, Roger Willemsen oder Günter Wallraff in den Vorjahren dürften in diesem Jahr vor allem Frank Schirrmacher, Max Goldt oder auch Renan Demirkan ein breites Publikum ansprechen. Für gut gefüllte Säle, so der Wunsch der Veranstalter, sollen bei dem ambitionierten Literaturprojekt nach Möglichkeit nicht zuletzt auch die Schulen sorgen, auf deren Unterstützung die Macher des „Literaturherbstes“ auch in diesem Jahr setzen.
„Wir wollen, wie in den vergangenen acht Jahren, mit der kleinen Reihe dem Buch und dem Lesen das Feld bereiten“, sagt Hallen-Geschäftsführer Michael Baur. Als langjähriger Partner und Ideengeber steht Programmplanerin Dr. Frauke Abraham beim „Literaturherbst“ Buchhändler Christoph Manz zur Seite. Der Inhaber von „Stiefels Buchladen“ hat in der Vergangenheit nicht selten oft ein sicheres Gespür bewiesen, welche Segmente man bedienen sollte und wie man sie passend besetzt. So bringt die Reihe zwischen im Oktober und November fünf unterhaltsame, anspruchsvolle, schräge und spannende Literaturveranstaltungen in die Stadthalle Tuttlingen. Vielfalt, Anspruch und Aktualität kennzeichnen das Programm der kleinen Reihe: Den Auftakt macht der preisgekrönte österreichische Autor Franzobel am Freitag, 5. Oktober. Er liest aus „Was die Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind“. Skurrile Figuren auf irrwitzigen Abwegen zeichnen die Romane von Franzobel aus. Zweite in der Reihe ist die Schauspielerin und Autorin Renan Demirkan, die am Mittwoch, 10. Oktober, auf der Bühne steht und ihr Buch „Respekt: Heimweh nach Menschlichkeit“ vorstellt (12. Oktober). Mit ihrem Auftritt widmen die Veranstalter dem wichtigen Thema Integration einen ihrer literarischen Abende. Renan Demirkan formuliert ein mitreißendes und bewegendes Manifest: Respekt ist das Siegel der Humanität, ein ethischer Imperativ, das verbindende Prinzip in jeder Verschiedenheit und ein Versprechen für den Frieden.
Am Donnerstag, 18. Oktober, kommt Frank Schirrmacher nach Tuttlingen und liest aus „Die Zukunft des Kapitalismus“. Der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gibt sich kritisch: „Die Politik zeigt sich unfähig, die globale Wirtschaft zu zähmen, und der Kapitalismus zerstört, siehe Klimawandel, weiter unaufhaltsam die eigenen Grundlagen.“ Sollte er doch an seinen Widersprüchen zugrunde gehen, wie die Marxisten früher hofften? Schirrmacher: „Zumindest eines dürfte klar sein: Wenn wir überleben wollen, wird sich der Kapitalismus grundlegend ändern müssen – und wir uns mit ihm.“ Schirrmacher liest auch Texte von Wolfgang Schäuble, Ingo Schulze, Paul Kirchhof, Peter Sloterdijk, Martin Walser und anderen.
Für den unterhaltsam-schrägen Abend beim „Literaturherbst“ sorgt am Dienstag, 30. Oktober Max Goldt. Goldt liest sein neues Werk „Die Chefin verzichtet auf demonstratives Frieren“, das er selbst das „Chefinnenbuch“ nennt. Für Daniel Kehlmann gehören Goldts Texte zum „am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat. Es sind wahre Wunder an Eleganz und Poesie.“ Goldt zuzuhören, wenn er liest und erzählt, ist ein echtes Literaturerlebnis und gehört zu den wahren Bühnenvergnügen. „Goldts Auftritt ist mehr als ein Geheimtipp, der andernorts für volle Häuser sorgt“, sagt Programmplanerin Dr. Frauke Abraham. Darauf hoffen natürlich auch die Tuttlinger „Literaturherbst“-Veranstalter. Am Mittwoch, 7. November, folgt dann die Krimiautorin und gebürtige Meersburgerin Petra Busch aus „Mein wirst Du bleiben“. Ihre Lesung bildet den Abschluss der diesjährigen Buch- und Lesereihe. Der Krimi, der in Freiburg spielt, führt die Protagonistin Thea direkt in die Abgründe des Bösen zusteuert. Die 45-Jährige erhielt 2010 für ihren Debütroman“Schweig still, mein Kind” den renommierten Friedrich-Glauser-Preis.
Die Stadthalle hat also erneut hochkarätige Gäste eingeladen, Autoren, die viel gelesen, gelobt oder auch diskutiert werden und die fast alle regelmäßig auch im Fernsehen zu sehen sind. Sie sollen helfen zu vermitteln, dass Literatur ein Erlebnis sein kann. „Die Autoren zu sehen und ihnen zuzuhören soll eine Bereicherung sein und darf auch Spaß und Freude machten“, wünschen sich die Organisatoren. Dabei ist Stadthallen-Geschäftsführer Michael Baur gespannt, ob sich die Reihe, weiter etablieren kann. „Dafür wäre es wichtig, dass wir auch bei den Schulen punkten können“, so Dr. Frauke Abraham. „Wir vertrauen auf ein neugieriges Publikum, das selbst gerne liest und das gerne einmal renommierte Autoren lesen hören möchte“, sagt sie.
Karten für die literarischen Abende, die alle um 20 Uhr beginnen, gibt es zum Einheitspreis von jeweils 11 Euro (inkl. 10% VVK-Gebühr) ab 27. August bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets bereits jetzt unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.
Werbung:
Ferienwohnungen Villingen-Schwenningen
Ferienwohnungsangebote Villingen-Schwenningen

Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.