HEINO am 27.06.2013 in Tuttlingen

Lesezeit ca: 3 MinutenWerbung:
Tuttlingen (TS): Stadthalle Tuttlingen: Heino rockt am 27. Juni – Der Schlager-Altmeister greift zur Stromgitarre – Auf „Mit freundlichen Grüßen“-Tour – Nr. 1 der Album- und Download-Charts – Heino covert erfolgreich Rammstein, Ärzte, Fanta 4 und andere – Rammstein statt Enzian – Unterwegs im schwarzen Rockmobil – Karten im Vorverkauf günstiger   Tuttlingen. Schlager-Altmeister Heino, der nach 50 Karrierejahren und mit 74 Jahren den Rock für sich entdeckt hat, steht am Donnerstag, 27. Juni, in der Stadthalle Tuttlingen auf der Bühne. Dort stellt er die Coversongs seines Nr. 1-Albums „Mit freundlichen Grüßen“ vor – stilecht mit seiner markanten schwarzen Sonnenbrille, dazu mit Rockband, Stromgitarre und Totenkopfring. Heino gibt Songs der Ärzte („Junge“), von Nena, Rammstein oder den Fantastischen Vier zum Besten. Die Tuttlinger Hallen haben sein Konzert sogar zur inoffiziellen „Warm Up“-Party für ihr Festival Honberg-Sommer erkoren, der eine Woche später beginnt. Heino soll das Festivalpublikum acht Tage vorm Fassanstich in die richtige Stimmung bringen. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr. Karten sind noch an den bekanten Vorverkaufsstellen zu haben.   Es ist bislang die Überraschung des Musikjahres: Im Januar schoss sein neues Album von Null auf Platz 1 der Album- und Download-Charts. Nach fast 50 Jahre Showgeschäft seine erste Topplatzierung in den Hitlisten. Seither ist Heino, der mehr als 50 Millionen Tonträger verkauft hat und einen Bekanntheitsgrad von sagenhaften 99 %besitzt, in aller Munde und auf den TV-Kanälen fast omnipräsent. Da wird er zu „Wetten dass …?!“ eingeladen oder zu Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ und talkt bei Lanz, Beckmann und anderen. Mit seinem aktuellen Album „Mit freundlichen Grüßen“ hat Heino den größten Coup des Musikjahres gelandet und sich völlig neues Publikum erspielt – und das mit einem Projekt, mit dem der blonde Sänger aus Bad Münstereifel seine gewohnten musikalischen Pfade verlassen hat. Keine volkstümlichen Klänge, keine schlageresken Sounds – alles klingt zeitgemäß, selbst die wenigen seiner großen Hits, die er für die Rockband, die ihn jetzt begleitet, neu arrangiert und ins Liveprogramm eingebaut hat. Statt Schunkelmusik überrascht der Volksmusiker mit Covers von Songs der Ärzte, von Rammstein oder den Fantastischen Vier. „Das ist ja echt richtig top!“ Heino zeigt es allen nochmal und ich finde es klingt teilweise besser als das Original“, kommentiert ein User namens „Normal Kein Heino Fan“ auf dem Musikportal iTunes die Platte. In den fast 300 Kundenrezensionen gibt es kaum negative Stimmen, die meisten finden die Coversongs „witzig und unterhaltsam“ oder sogar „endgeil“.   Es begeistert sogar einstige Heino-Verächter, wenn der sich Pop-Nummern wie „Haus am See“ von Peter Fox oder Nenas „Leuchtturm“ oder Rocktitel wie „Junge“ von den Ärzten oder von den Sportfreunden Stiller vornimmt. Sogar an harten Rock von Rammstein und Oomph! wagt er sich heran und präsentiert daneben HipHop von den Fantastischen Vier („MfG“). „Als roter Faden dient, was funktioniert und was mir gefällt“, sagt Heino. Seine unverwechselbare Stimme verleiht den Titeln einen eigenen Sound, selbst wenn seine Versionen instrumental und kompositorisch sehr nah an den Originalen bleiben. So mussten die Komponisten Heino nicht mal ihre Erlaubnis geben. „Er möchte den Kollegen, die ihn (…) veräppelt haben, einfach auch mal einen Spiegel vorhalten“, sagt sein Manager Jan Mewes.   Auf der Bühne und im Publikum regiert der Spaß, wenn Heino, bürgerlich Heinz Georg Kramm, mit Rockband, Lederjacke, schwarzem Totenkopfring und E-Gitarre Songs deutscher Rock- und Hip-Hop-Bands covert. Nur die dunkle Sonnenbrille und der markante Bariton erinnern noch an den alten Heino, den die Zuschauer aus dem Musikantenstadl kennen und der mit Liedern wie „Karamba, karacho, ein Whisky“, „Die Schwarze Barbara“ oder „Blau blüht der Enzian“ Erfolge feierte. Der gebürtige Düsseldorfer und gelernte Konditor ist plötzlich Kult – auch bei denen, die bislang eher die Nase über ihn rümpften. Mit „seinen“ Pop-, Rock-, Punk- und HipHop-Songs ist Heino im musikalischen Mainstream angekommen. So tritt der Sänger im Sommer zum ersten Mal im Münchner Olympiastadion auf: Beim „Sommernachtstraum“ wird er neben Nena und Scooter auf der Bühne stehen und sein Nummer 1-Album vor über 50.000 Besuchern präsentieren.   Das schwarze Rockmobil mit Totenkopfemblem auf der Motorhaube macht am 27. Juni in Tuttlingen Station. Tickets für diesen Abend gibt es für 32,20 € (Stehplätze) oder 37,70 € (Sitzplätze, jeweils einschl. Gebühren) im verbilligten Vorverkauf bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist dort unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten unter www.tuttlinger-hallen.de, außerdem bei allen bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen Rottweil , Schwarzwald Baar und Tuttlingen. FestivalpassinhaberInnen können dieses Konzert mit ihrer Dauerkarte für den Honberg-Sommer besuchen.
Werbung:
Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de
(Visited 7 times, 1 visits today)