Pressemitteil. RENAN DEMIRKAN am 10.10.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,   nach Franzobel, der am morgigen Freitag die diesjähriger Reihe eröffnet, geht der neunte Tuttlinger Literaturherbst am kommenden Mittwoch in seine zweite Runde: Dazu eingeladen haben wir eine Autorin, die nicht nur in den Bestsellerlisten auftaucht, sondern auch schon als Schauspielerin, Grimme-Preisträgerin und durch ihre Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz aufhorchen ließ. Am 10. Oktober stellt RENAN DEMIRKAN in Tuttlingen ihr neues Buch „Respekt: Heimweh nach Menschlichkeit“ vor. Ein engagiertes Plädoyer für mehr Menschlichkeit im Umgang miteinander von einer Frau, die etwas zu sagen hat.   Der beiliegende Pressebericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese Veranstaltung in unserer literarischen Reihe. Bitte nehmen Sie den Termin in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie die Information auch an Ihre KollegInnen in den Feuilleton- und Kulturredaktionen weiterleiten könnten.   Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de         TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Renan Demirkan beim „9. Tuttlinger Literaturherbst“ – Grimme-Preisträgerin hat Heimweh nach Menschlichkeit und fordert Respekt – Als Schauspielerin und Autorin erfolgreich – Am 10. Oktober liest Demirkan aus „Respekt: Heimweh nach Menschlichkeit“– Zweiter von fünf literarischen Abenden – Literatur erleben – Karten noch im verbilligten Vorverkauf und an der Abendkasse   Tuttlingen. In der Reihe „9. Tuttlinger Literaturherbst“ steht am Mittwoch, 10. Oktober, die erfolgreiche Schauspielerin und Autorin Renan Demirkan auf der Bühne. Die Grimme-Preisträgerin liest im Kleinen Saal der Stadthalle Tuttlingen aus ihrem neuen Buch „Respekt: Heimweh nach Menschlichkeit“. Es ist der zweite von fünf literarischen Abenden, die bis zum 21. November das Buch und das Lesen in den Mittelpunkt rücken wollen.  Die Veranstaltung mit Renan Demirkan beginnt um 20:00 Uhr, Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf und an der Abendkasse zu haben. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.   Warum will der Mensch zu allererst Respekt? Was unterscheidet Respekt von Toleranz, Solidarität und Gerechtigkeit? Warum kann nur Respekt unsere Gesellschaft zusammenhalten? Renan Demirkan ist lange schon auf der Suche nach Antworten und hat sie jetzt in einem engagierten Buch formuliert. Sie erzählt darin ihre prägenden Erlebnisse, analysiert den Zeitgeist der letzten Jahrzehnte und markiert gesellschaftliche und politische Veränderungen. Immer wieder hat Demirkan selbst Respekt gefordert, wenn sie auf ihre türkische Herkunft reduziert wurde. Respekt ist das verbindende Prinzip zwischen den Menschen und überwindet die Fremdheit. „Ein Ich braucht ein Gegenüber, das antwortet“, so Renan Demirkan. Wenn das Gegenüber fehlt und der andere in seiner Andersartigkeit nicht geachtet wird, sind Demütigungen, Scham und schließlich Gewalt die Folgen.   Demirkan ist überzeugt: Respekt „meint nicht die Reduktion des Anderen, sondern die gemeinsame Bereicherung“. Sie macht deutlich, dass Respekt nicht von Systemen abhängt und keine menschliche Distanz hält, sondern die Seele berührt. Sie sieht es als Aufgabe von Demokratie und Bildung, die Bedingungen für ein respektvolles Denken und Handeln zu schaffen, um so die Verrohung der Zivilisation zu verhindern.   Renan Demirkan, geb. 1955 in Ankara, lebt seit 1962 in Deutschland. Sie studiert an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und arbeitet seit Anfang der 1980er Jahre als Schauspielerin für Theater, Film und Fernsehen. 1985 gelingt ihr mit dem Schimanski-Film „Zahn um Zahn“ der endgültige Durchbruch. 1991 erschien ihr erster Roman „Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker“ und wird auf Anhieb ein Bestseller. Die Schauspielerin und Autorin erhielt den »Grimme-Preis«, die »Goldene Kamera«, den »Hessischen Filmpreis« sowie 1998 das Bundesverdienstkreuz. Es ist nach 2004 ihr zweiter Auftritt in der Reihe „Tuttlinger Literaturherbst“. Weitere Leseabende in der Reihe bestreiten Max Goldt (30. Oktober), Krimiautorin Petra Busch (7. November) und zum Abschluss am 21. November FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher.   Karten für diesen literarischen Abend gibt es zum Einheitspreis von jeweils 11 Euro (inkl. 10% VVK-Gebühr) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets bereits jetzt unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.