Werbung:
Menu

Medienaussendung KONZERTSAISON 2016/17

0 Comments


Sehr geehrte Damen und Herren,   noch stehen wir ganz am Beginn der spielfreien Zeit in der Stadthalle Tuttlingen. Aber die neue Kultursaison wirft schon ihre langen Schatten voraus: Heute stellen wir Ihnen das KONZERTPROGRAMM für die Spielzeit 2016/17 vor, auf das sich unser Publikum ab Herbst freuen darf. Das Angebot der Stadthalle Tuttlingen umfasst acht Konzertabende, es bietet Kammermusik und große Orchesterkonzerte und es bringt bekannte Namen und erfolgreiche Ensembles auf die Bühne der Stadthalle Tuttlingen. Dafür stehen Künstler und Ensembles wie LISE DE LA SALLE, ALENA BAEVA (Foto), FELIX KLIESER, BERND GLEMSER, die STUTTGARTER PHILHARMONIKER oder das WÜRTTEMBERG. KAMMERORCHESTER HEILBRONN. Zwei Konzert-Abonnements (mit sechs oder mit allen acht Vorstellungen) bringen jeweils 40% Preisermäßigung gegenüber den Einzelkarten! Und Abos können ab sofort gebucht und beste Plätze so gesichert werden …   Sie erhalten anbei einen kurz gefassten Überblick über die Abo-Angebote in unserer Konzertsparte. Die beiliegende Medieninfo informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über die einzelnen Veranstaltungen des Konzertabos bis Mai 2017. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie die Termine auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir wie immer selbstverständlich gerne zur Verfügung, ebenso, wenn Sie z.B. weiteres Fotomaterial benötigen.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Am Europaplatz Königstr. 39 78532 Tuttlingen   Tel. +49 (0) 7461 96627430 Fax. +49 (0) 7461 96627421 Mail michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de     TEXT UNSERER MEDIENINFO   Nach dem Honberg-Sommer ist vor der Spielzeit: Tuttlinger Hallen stehen vor spannender Konzertsaison in der Stadthalle Tuttlingen – Zwei Klassik-Abos für die Spielzeit 2016/17 – Acht hochklassige Konzertabende: Vom Kammerkonzert bis zum Sinfonieorchester –  Starpianisten Lise de la Salle, Alena Baeva und Bernd Glemser kommen – Stuttgarter Philharmoniker und Württembergisches Kammerorchester Heilbronn feiern Premiere in der Stadthalle – Preisvorteile im Abo – Vorverkaufsbeginn für Einzelkarten am 29. August Tuttlingen. Kaum ist am Sonntag das Festival Honberg-Sommer zu Ende gegangen, richten die veranstaltenden Tuttlinger Hallen ihr Augenmerk schon wieder aufs Spielzeit-Programm der Stadthalle Tuttlingen. Vor allem im Bereich der klassischen Musik wird reich aufgedeckt: Das Programmbuch verspricht ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Angebot an Kammer- und großen Orchesterkonzerten von September 2016 bis Mai 2017. Der Bogen spannt sich weit und reicht von international gefragten Solisten wie Andrea Baeva, Felix Klieser, Lise de la Salle oder Bernd Glemser über ein hochklassiges Weihnachtskonzert mit den Stuttgarter Philharmonikern bis hin zum StummfilmKonzert. Neu ist das kammermusikalische Angebot, das die großen Orchesterkonzerte ergänzt. Zur Wahl stehen zwei Konzertabonnements mit sechs bzw. acht Veranstaltungen, die jeweils 40% Preisermäßigung gegenüber den Einzelkarten bringen. Abos – und damit beste Plätze – können ab sofort gebucht werden, Einzelkarten sind ab Montag, 29. August, an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.   Stadthallenchef Michael Baur und Alban Beikircher, der als künstlerischer Berater die Konzertabende der Spielzeit 2016/17 in der Stadthalle Tuttlingen arrangiert, haben das Angebot für Freunde klassischer Musik ausgebaut. Die Programmmacher der Tuttlinger Hallen freuen sich über ein Programm, das „ans starke Vorjahr anknüpft und alle Erwartungen unseres Publikums erfüllen sollte””, freut sich Baur. „Es setzt auch überregional Akzente.” Und gemeinsam verweisen beide darauf, dass der Spielplan 2016/17 die Stadthalle in eine Reihe mit deutlich größeren Häusern und sehr namhaften Spielorten rücke. Tatsächlich bietet das Konzertprogramm gleich an mehreren Abenden Weltklasse an: Virtuose, international gefragte Solisten und großartige Orchester und Ensembles lassen aufhorchen und sollten Garanten für herausragende Klassik-Abende sein. „Jetzt hoffen wir”, so Michael Baur, „dass das Publikum unsere Anstrengungen honoriert und wir mit diesem hervorragenden Angebot weitere Stammkunden gewinnen können.”   Zum Saisonauftakt wartet gleich ein Höhepunkt der Konzertsaison: Den Beginn der Klassikkonzerte macht am Freitag, 23. September, ein Klavierreiztal der in New York lebenden französischen Pianistin Lise de la Salle. Mit ihr stellt sich ein internationaler Star in Tuttlingen vor: Und im Kammermusikambiente des Kleinen Saals der Stadthalle Tuttlingen gibt es die sehr seltene Gelegenheit die 28-Jährige hautnah zu erleben, deren erstes Konzert 1988 live von Radio France übertragen wurde – Lise de la Salle war damals gerade neun Jahre jung! Heute kann de la Salle bereits eine beindruckende internationale Karriere vorweisen. Ihre Konzerttätigkeit führt sie in die Musikmetropolen der Welt, wo sie mit den großen Orchestern unter namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Lorin Maazel, Michael Sanderling oder Sir Andrew Davis spielt.   Weiter geht es am Donnerstag, 10. November, mit dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg, über die kein Geringerer als Startenor Placido Domingo sagte: „Die Musikalität, der Enthusiasmus und das hohe technische Niveau der jungen Musiker (…) haben mich sehr beeindruckt.” Beeindruckend v.a. die hörbare Klasse und die ansteckende Spielfreude der jungen Talente. Heute spielen zahlreiche ehemalige Mitglieder des LJO bei den Berliner, Münchner und Wiener Philharmonikern oder haben sich einen Namen als Solisten oder als Professoren an Musikhochschulen gemacht. Als Solisten wurden diesmal Franziska Hölscher (Violine) und Bendikt Klöckner (Cello) eingeladen. Auf dem Programm steht u.a. Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6.   Ein großes Orchesterkonzert bringt auch der 18. Dezember: Am vierten Adventssonntag geben die Stuttgarter Philharmoniker mit der großartigen Alena Baeva (Violine) ihr Debüt in der Stadthalle Tuttlingen. Die erst 31-jährige Geigerin Alena Baeva hat sich zu einer der aufregendsten und international gefragtesten Violinistinnen ihrer Generation entwickelt. Als Konzertsolistin arbeitet sie regelmäßig mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten weltweit zusammen. U.a. auf dem Programm: Edward Elgars „Enigma-Variationen” aus dem Jahre 1899. Am Dirigentenpult steht Nicholas Milton, gebürtiger Australier ungarisch-französischer Herkunft, ein gefragter Gastdirigent bei renommierten Orchestern und Opernhäusern in ganz Europa, in Asien und Australien.   Im neuen Jahr eröffnet das Prager Apollon Quartett den Konzertreigen (Sonntag, 29. Januar). Das Quartett ist für seine besonderen Programme mit einer Mischung aus Klassik und Jazz bekannt und anerkannt. Das renommierte und mehrfach ausgezeichnete Ensemble knüpft an die international bekannte Tradition der böhmischen Quartett-Schule an. Tourneen führten die Musiker, die schon mit Mitgliedern des Fine Arts Quartets und des Alban Berg Quartets zusammenarbeiteten, bereits durch ganz Europa sowie nach Japan und in die Vereinigten Arabischen Emirate sowie zu berühmten Festivals.   „Stan & Olli” – Das StummfilmKonzert von und mit Carsten-Stephan Graf von Bothmer, einem der angesagtesten Stummfilmmusiker in Deutschland, steht kurz vor der Fasnet, am Dienstag, 21. Februar, auf dem Spielplan. Von Bothmers Interpretationen, die auf einer klassischen Ausbildung an der Universität der Künste Berlin gründen, zeichnen sich durch pianistisches Können und Einfühlung, kompositorischen und improvisatorischen Wagemut sowie die souveräne Zusammenführung klassischer und moderner Traditionen aus. Film und Musik verschmelzen in seinen StummfilmKonzerten zu einer neuen, expressiven Einheit. In Tuttlingen begleitet von Bothmer eine Auswahl der besten Stummfilme des Komikerduos Stan Laurel und Oliver Hardy, berühmt als „Dick und Doof”, das populärste Komiker-Duo aller Zeiten, live am Flügel. Ein grandioses Spektakel mit viel Witz, guter Laune und virtuoser Musik.   Am Sonntag, 19. März, gibt es die exklusive Gelegenheit eines der besten Vokalensembles in einem sehr intimen Rahmen zu erleben: Das Calmus Ensemble aus Leipzig „imponiert durch seine enorme Gestaltungskraft, durch Präzision und eine hervorragende Feinabstimmung in Tongebung und Ausdruck” (Süddeutsche Zeitung). Homogenität, Präzision, Leichtigkeit und Witz – das ist es, was Calmus auszeichnet und zu einer der erfolgreichsten Vokalformationen Deutschlands macht. Mit der einzigartigen Besetzung aus Sopran, Countertenor, Tenor, Bariton und Bass stellt Calmus außerdem gekonnt unter Beweis, dass man auf höchstem musikalischen Niveau sowohl ernsthaft als auch humorvoll sein kann. Damit erreichen sie nicht nur das deutsche Publikum, sondern sind seit Jahren auch in ganz Europa und den USA äußerst erfolgreich.   Am Freitag, 7. April, kommt das Württembergische Kammerorchester Heilbronn erstmals nach Tuttlingen. 1960 gegründet, zählt es heute zu den gefragtesten Kammerorchestern weltweit. Gastspiel-Höhepunkte der letzten Jahre waren u.a. der Concertgebouw in Amsterdam, die Philharmonie Berlin, die Royal Albert Hall in London oder das Théâtre des Champs-Elysées in Paris. Neben seiner künstlerischen Vielseitigkeit besticht es durch eine emotionale und sinnliche Klangkultur. Im September 2002 übernahm Ruben Gazarian die Position des Chefdirigenten und Künstlerischen Leiters. Als Solist dabei ist der junge, bereits mit dem ECHO Klassik und dem Leonard Bernstein Award ausgezeichnete Hornist Felix Klieser. Zu hören sind Werke von Haydn, Dvořák und Schumann.   Den Abschluss der Konzertsaison setzt schließlich am Sonntag, 7. Mai, ein kammermusikalischer Abend mit Starpianist Bernd Glemser und Alban Beikircher (Violine). Mozart, Prokofiev und Grieg stehen auf dem Programm, wenn „der deutsche Klaviermagier seiner Generation" (Badische Zeitung), der nun schon über Jahrzehnte seinen Platz an der Weltspitze behauptet,  und der in Bruneck (Südtirol) geborene Geiger aufeinander treffen. Beikircher absolvierte sein Hochschulstudium bei Prof. Joshua Epstein in Saarbrücken sowie an der Guildhall School of Music and Drama in London.   Es gibt zwei Konzertabonnements: Das reguläre Konzert-Abo mit sechs Abenden (zu Preisen zwischen 84 und 136 €) oder das „KonzertAbo Plus” mit allen acht Vorstellungen. Hier sind auch Calmus und Glemser/Beikircher enthalten. Abos kosten hier zwischen 111 und 181 €. Sie können schriftlich oder online bestellt oder ab 22. August auch wieder persönlich bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”) gebucht werden. Einzelkarten für alle genannten Veranstaltungen sind dort und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT dann ab Montag, 29. August, 10 Uhr erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten dann auch unter www.tuttlinger-hallen.de.    
Werbung:
Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: