Mit Bildmaterial: Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Oktober 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,   bitte entschuldigen Sie: Bei der Aussendung eben fehlten die Text- und Bildanhänge. Wir bitten um Nachsicht!   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur  

Von: Baur, Michael (EBTH)
Gesendet: Freitag, 30. August 2013 11:02
An: Ticketbox; Müller, Birgit (EBTH)
Cc: ‘triok@schwarzwaelder-bote.de’
Betreff: Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Oktober 2013

  Sehr geehrte Damen und Herren,   die Abende werden länger … und im Herbst startet die Hallensaison. Bereits im September beginnt unsere Kulturspielzeit 2013/14 – und Sie bekommen jetzt schon das Oktober-Programm der Tuttlinger Hallen. In der Stadthalle Tuttlingen und in der Angerhalle in Möhringen warten wir mit einer ganzen Reihe kultureller Veranstaltungen und Events auf. Auf dem Spielplan stehen u.a. RAINHARD FENDRICH, MUNDSTUHL, HANNES UND DER BÜRGERMEISTER, gleich vier Veranstaltungen des TUTLLINGER LITERATURHERBSTs (u.a. mit Sahra Wagenknecht oder einem Karl May-Abend), dazu Klassik, Theater, Musical, Pop/Rock, Kabarett und mehr …Freuen Sie sich unter anderem auf diese Gäste:     Mit dieser Mail und dem beigefügten Material wollen wir Sie gerne heute schon informieren, worauf sich das Publikum in unseren Häusern im Monat Oktober freuen darf. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.   Wie immer finden Sie aktuellste Infos und Programmergänzungen online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de       TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Oktober 2013   Freitag, 11. Oktober, 20.00 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – FRANK SAUER „Der Weg ist das Holz“ – Kabarett aus unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ Frank Sauer, der Mann mit der ausgefallenen Frisur, wird einmal mehr mit Intelligenz, Charme, Sex-Appeal und unbändigen Witz einen Abend auf die Bühne brettern, der die Welt bedeutet. Ein Programm über die alltäglichen Entscheidungskrämpfe, über Holzwege, Abwege, Königswege und Umleitungen. Wir schauen gemeinsam auf die Welt in Frank Sauers Kopf. Und der ist garantiert nicht aus Holz.     Sonntag, 13. Oktober, 17.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – SINFONIEORCHESTER VILLINGEN-SCHWENNINGEN mit Solist Alexander Kossmann (Horn) unter der Leitung von Jörg Iwer – „Zwischen Himmel und Erde“ Das Konzertprogramm „Zwischen Himmel und Erde“ bringt Werke von Joseph Haydn („Zwischen Himmel und Erde“) und Gustav Holst („Die Planeten“).   Das Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen hat längst einen festen Platz im Kulturleben unserer Region. Das reichhaltige Spektrum der Musikerinnen und Musiker beinhaltet anspruchsvolle Klassik ebenso wie gelegentliche Streifzüge durch Oper und Operette. Zuhause im Franziskaner-Konzerthaus in Villingen, geht das Ensemble seit Jahren auch auf Gastspielreise an andere Spielorte – und endlich wieder einmal nach Tuttlingen. Mit dem Tuttlinger Horn-Virtuosen und Multi-Preisträger Alexander Kossmann, der im November 14 Jahre jung wird, steht zudem ein herausragendes Talent als Solist auf der Bühne. Diesen Abend wird Kossmann um eines der Mozart’schen Hornkonzerte bereichern.     Montag, 14. Oktober, 20.00 Uhr, und Dienstag, 15. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – HANNES UND DER BÜRGERMEISTER – „Wer woiß für was guat isch…“ Witzige, spritzige und hintersinnige Sketche mit Albin Braig als Hannes und Karlheinz Hartmann als Bürgermeister. Mit dabei bei den beiden Gastspielen der Komede-Scheuer Mäulesmühle mit ihrem neuen Programm „Wer woiß, für was guat isch …“ sind als musikalische Gäste die vier von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle. Veranstalter: Gastspielbüro Aalen     Mittwoch, 16. Oktober, 15.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – TANZNACHMITTAG FÜR SENIOREN mit der Show Men Band Ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Stadt und ein Muss für tanzbegeisterte Seniorinnen und Senioren… Wie in jedem Jahr lädt die Stadt Tuttlingen auch 2013 zum Tanznachmittag in die Stadthalle Tuttlingen ein. Die Besucher dürfen sich auf Klassiker, Evergreens und beliebte Musiktitel jeder Geschmacksrichtung freuen. Als Showeinlagen werden sich die Jugendtanzgruppe „Bravo“ und die Tanzgruppe des Kneippvereins Tuttlingen in Kooperation mit dem Haus der Senioren mit verschiedenen Tänzen präsentieren. Senioren mit einem Seniorenpass haben bei Vorlage des Passes freien Eintritt. Veranstalter: Stadt Tuttlingen, Haus der Senioren     Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – SAHRA WAGENKNECHT liest „Freiheit statt Kapitalismus“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „10. Tuttlinger Literaturherbsts“ Sahra Wagenknecht bringt der Lesereihe einen garantierten „Promi-Faktor“: Jeder kennt sie, ihre Präsenz in der Öffentlichkeit ist ausgeprägt, Eloquenz, Scharfsinn und Schlagfertigkeit unbestritten. Seit Mai 2010 ist sie stellvertretende Parteivorsitzende der Partei „Die Linke“. In ihrer Analyse entwirft Sahra Wagenknecht ein Zukunftsmodell, das, so die Autorin, dort weiterdenkt, wo die meisten Marktwirtschaftler auf halbem Wege stehen bleiben. Der Kapitalismus hat seine Produktivität und Kreativität verloren, sagt Sahra Wagenknecht. Sie nimmt für sich in Anspruch, die Theoretiker der Sozialen Marktwirtschaft wie Walter Eucken und Ludwig Erhard beim Wort zu nehmen und beschreibt es als dringlichste Herausforderung an die Wirtschaft, wieder produktiv und innovativ zu sein.     Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – MUNDSTUHL – „Ausnahmezustand“ – Comedy bei einer Sonderveranstaltung unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“ In Deutschland herrscht der Ausnahmezustand und die maßgebliche Instanz des deutschen Humors kommt in die Stadt, um die Notstandsgesetze zu verkünden. Diplomatisch und barmherzig wird das nicht, dafür aber wie immer politisch völlig inkorrekt, unverschämt, kindisch und vor allem zum Brüllen komisch. Selbstverständlich wird die Notstandsregierung der beiden Vollblutkomiker personell unterstützt. Mit von der Partie sind die Leitsterne der Kanak-Comedy Dragan und Alder, die ostdeutschen Plattenbaujungmütter Peggy und Sandy, der cholerische Andi, die amerikanischen Verkaufsprofis Bob & Bob, die weltbesten Zauberer Siegfried und Roy, viele neue Überraschungscharaktere und aufgrund tausendfacher Forderungen endlich auch die beiden asozialen, drogenabhängigen Nagetiere C- und F-Hörnchen.     Sonntag, 20. Oktober, 19 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – JÖRG MAURER liest „Unterholz“ – Eine musikkabarettistische Lesung im Rahmen des „10. Tuttlinger Literaturherbsts“ Der Bestseller-Autor und Musikkabarettist Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen und ist mit seinen Alpenkrimis zu Ruhm gekommen. Seine Krimis sind Kult: spannende Fälle, skurrile Typen, eigenwillige Charaktere. „Unterholz“ ist der fünfte Fall für seinen Kommissar Hubert Jennerwein und dessen Team. Und wer die im Allgäu beheimateten Kluftinger-Krimis mag, der wird Jennerwein & Co. lieben … Als feste Größe in der süddeutschen Kabarettszene leitete Maurer jahrelang ein Theater in München und wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kabarettpreis der Stadt München (2005), dem Agatha-Christie-Krimi-Preis (2006 und 2007), dem Ernst-Hofrichter-Preis (2012) und dem Publikumskrimipreis MIMI (2012).     Montag, 21. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DANTONS TOD – Ein Drama von Georg Büchner – vom Landestheater Tübingen Dantons Tod ist „Schulstoff“ – was ein wenig dröge klingen könnte. Ist es aber nicht. Das Stück ist zeitlos und wird zurecht bis heute gelesen. Büchners Sprache ist poetisch. Sein Stück handelt vom Machtkampf zweier Weltauffassungen in einer Zeit des historischen Umbruchs und von der Entwicklung einer Revolution hin zum Spektakel… Vor dem historischen Hintergrund der Französischen Revolution dramatisiert Büchner die Ereignisse zweier Wochen im März und April 1794 als Auseinandersetzung zwischen dem ´tugendhaften´ Robespierre und dem ´sittenlosen´ Danton.     Dienstag, 22. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – RAINHARD FENDRICH – „Besser wird’s nicht…“ –Trio-Tour 2013 Er ist der größte lebende Liedermacher und Popstar Österreichs – und kommt erstmals in die Stadthalle Tuttlingen. „Besser wird’s nicht …“ heißt seine neue CD – und auf die Qualität seiner Lieder bezieht sich der Titel des neuen Albums gewiss nicht. Schließlich hat Fendrich zehn Nr. 1 Alben veröffentlicht, 24 mal Gold und 27 x Platin für seine Platten und CDs eingeheimst und Hits mit Evergreen-Status wie „Strada del Sole“, „Schickeria“, „Es lebe der Sport“, „Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk“ oder „Macho Macho“ geschrieben. Vielmehr geht es dem Liedermacher Fendrich um die allgemeinen Umstände des Lebens, um den Umgang mit der Wirtschaftskrise, unserer Welt und der Natur.     Mittwoch, 23. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – THOMAS GSELLA liest „Das Beste aus 50 Jahren“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „10. Tuttlinger Literaturherbsts“ Der ehemalige Titanic-Chefredakteur – er ist auch Ringelnatz- und Gernhardt-Preisträger – hat eine Menge geschrieben, so viel, dass sich längst Wachstumsringe ausmachen lassen: Frühwerk (tastende Reime), Mittlere Phase (Schmähund Wutwerke), abgerundet durch altersweise Lyrik der jüngsten Zeit. Der Spiegel, der so gern auch die Besten verreißt, nennt Gsella einen „Meister“. Der Stern spricht vom „großen deutschen Dichter Thomas Gsella“. Und auch Roger Willemsen ist ganz und gar auf seiner Seite: „Ich bin ein Gsellianer“. Was fast nur noch Robert Gernhardt toppen kann: „Längst ist er kein Gsella mehr, schon seit langem darf er sich Meista nennen“.     Donnerstag, 24. Oktober, 10 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DIE ABENTEUERLICHE REISE INS MORGENLAND – Familienmusical nach der „Entführung“ von W. A. Mozart – Kleine Oper Bad Homburg Belmonte will seine Braut wiederhaben – doch die steckt in der Türkei fest, in einem Harem! Aufregende Verstrickungen mit fetzigen Tänzen, bunten Kostümen, vielen unglaublichen und märchenhaften Gags. Schafft Belmonte es, Braut und Dienerschaft loszueisen? Fast. Nur fast. Doch zum Glück ist der weise Bassa Selim eben ein Weiser. Er verzichtet auf Rache und schenkt Konstanze, Belmonte, Blondchen und Pedrillo die Freiheit. Denn Toleranz, Freundschaft und Liebe sollen Völker, Kulturen und Religionen verbinden. Die Kinder werden mit Spaß und Freude an die Klassik herangeführt und tanzen am Ende vor Begeisterung auf der Bühne.     Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – DIE DREI MUSKETIERE Einer für Alle – und Alle für Einen. Macht, Liebe und Intrigen, das alles bringt die neue Tourneeproduktion von „3 Musketiere – das Musical“ nach Alexandre Dumas´ berühmter Romanvorlage. Mit Live-Orchester und professionellen Musicaldarstellern. Veranstalter: Studio T Entertainment, Heckenmünster   Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – ENGELSTAEDTERS „MAGIC OF QUEEN IN CLASSIC” Durch das perfekte Zusammenspiel einer Rockband mit dem klassischen Streichensemble The Miracle Symphonics werden die unvergessenen Songs von Queen zum einzigartigen, ausdrucksstarken Musikerlebnis. Veranstalter: European Classic Rock Entertainment GmbH, Metzingen     Dienstag, 29. Oktober, 20 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – ANDREAS WELLANO – „Durchgeritten. Alles von Karl May“ – Eine Veranstaltung im Rahmen des „10. Tuttlinger Literaturherbsts“ Eine humoreske Hommage an einen legendären deutschen Schriftsteller vom großartigen Mimen Andreas Wellano, der einen satirischen Parforceritt durch sämtliche 35 Reise- und Abenteuererzählungen von Erfolgsautor Karl May unternimmt. Heraus kommen dabei Karl May-Ego-Festspiele, unterlegt mit einem Soundtrack aus Westernmusik und Pferdegetrappel.   Gibt es irgendjemanden, der Winnetou nicht kennt? Und wer Winnetou kennt, der kennt auch Karl May. Karl May (1842-1912) – Fantast, genialer Spinner und Schwadroneur, hinreißender Aufschneider und Schwindler, begnadeter Geschichtenerzähler – zählt unbestritten zu den populärsten Schriftstellern, die es je im deutschen Sprachraum gab. Dabei ist seine Old Shatterhand-Legende wohl die coolste Hochstapelei in der deutschen Literaturgeschichte: Zu behaupten, er sei Old Shatterhand und der Ich-Erzähler Kara Ben Nemsi in einer Person gewesen, er habe die Länder bereist und die Geschichten selber erlebt, von denen er erzählte, das war an Dreistigkeit nicht zu überbieten … Andreas Wellano schlüpft in die Rolle des Karl May und seiner Helden.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.