Pressemitteil. 10. TUTTLINGER LITERATURHERBST ab 18.10.2013

Sehr geehrte Frau Damen und Herren,   auch in der Spielzeit 2013/2014 bildet die Literatur einen wichtigen Bestandteil im Programmportfolio der Stadthalle Tuttlingen. Mit unserer kleinen Reihe TUTTLINGER LITERATURHERBST machen wir es uns zur Aufgabe, unseren Besucherinnen und Besuchern interessante AutorInnen vorzustellen, die (fast) die ganze Bandbreite schriftstellerischen Schaffens abbilden. Als erste Halle in der Region räumten wir 2004 der Literatur und lesenden Autoren breiten Raum ein – ganz bewusst, um eine Nische zu besetzen. Und jetzt veranstalten wir den Literaturherbst vom 18. Oktober bis 14. November bereits zum zehnten Mal. Dem Börsenverein des deutschen Buchhandels war das seinerzeit immerhin eine ausführliche Erwähnung und viel Lob wert. Mal anspruchsvoll, mal unterhaltsam, mal lehrreich und mal schräg – die Reihe ist auch 2013 wieder breit aufgestellt und lässt u.a. mit AXEL HACKE, JÖRG MAURER oder SAHRA WAGENKNECHT sehr unterschiedliche Autorinnen und Autoren zu Wort kommen. Eines ist allen gemeinsam: Sie haben etwas zu sagen. Das verspricht Leseabende, die aufhorchen lassen. Der Kartenverkauf für die Veranstaltungen läuft.     Der beiliegende Pressebericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen vorab über unsere literarische Reihe. Bitte nehmen Sie die einzelnen Termine außerdem in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Sehr freue würden wir uns, wenn Ihnen die Reihe auch eine Erwähnung auf Ihrer Kulturseite weit wäre und Sie das Material ggfs. an die KollegInnen vom Feuilleton weitergeben.   Für Fragen oder Kartenwünsche stehen wir gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de           TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   „10. Tuttlinger Literaturherbst“ ab 18. Oktober – Stadthalle Tuttlingen präsentiert wieder namhafte Autoren – Fünf Veranstaltungen im Oktober und November – Vielfalt, Anspruch und Aktualität – Vielseitig und attraktiv: Vom Kult-Kommissar Jennerwein bis zum „Popstar“ unter Deutschlands Kolumnisten – „Literatur als Event“ kennen lernen, dem Lesen den Weg bereiten – Vorverkauf läuft   Tuttlingen. Seit 2004 bildet die Literatur einen Schwerpunkt im Herbstprogramm der Stadthalle Tuttlingen. So auch in der neuen Spielzeit: Der „10. Tuttlinger Literaturherbst“ bringt zwischen dem 18. Oktober und dem 14. November wieder fünf ausgewählte Veranstaltungen rund ums Buch auf die Bühne der Stadthalle. Vier Leseabende mit renommierten Autorinnen und Autoren, die die Bandbreite zeitgenössischen literarischen Schaffens abbilden, dazu eine szenische Hommage an Person und Werk von Karl May mit dem großartigen Schauspieler Andreas Wellano. Fünf Abende, die zeigen sollen, wie viel Vergnügen Lesen bereiten kann. Eingeladen wurden u.a. Alpenkrimi-Autor Jörg Maurer, die Politikerin und Publizistin Sahra Wagenknecht oder Bestsellerautor und Kolumnist Axel Hacke.   „Die Reihe ist für manche immer noch ein Geheimtipp, für andere längst Jahr für Jahr ein großes intellektuelles Vergnügen“, wissen Geschäftsführer Michael Baur und Programmplanerin Dr. Frauke Abraham. Mit dem Literaturherbst waren sie vor zehn Jahren zusammen mit Buchhändler Christoph „Stiefel“ Manz, dem Tuttlinger Kulturpreisträger 2012, angetreten mit dem Ziel, ein Forum für das Lesen schaffen. Was als Experiment startete und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels aufmerksam beobachtet wurde, hat sich als fester Programmbestandteil im Spielplan etabliert. „Was gibt es Schöneres und ganz nebenbei Sinnvolleres, als ein gutes Buch zu lesen, vor allem im Herbst, wenn die Tage kürzer und die Blätter immer bunter werden?“, fragt Programmplanerin Abraham rhetorisch. Die Reihe soll, so Geschäftsführer Michael Baur, „der Literatur im Spektrum unseres Kulturangebots den Stellenwert einräumen, der ihr zukommt“.   Zum zehnten Mal jährt sich 2013 das Herbst-Highlight. Seinen Gästen bietet es einmal mehr ebenso hochkarätige Gäste wie unterhaltsam-spannende Termine. Denn die Stadthalle hat erneut hochkarätige, auch streitbare Gäste eingeladen, Autoren, die viel gelesen, gelobt oder auch diskutiert werden. Sie sollen – bei aller Unterschiedlichkeit – helfen zu vermitteln, dass Literatur auch ein Erlebnis sein kann. „Die Autoren zu sehen und ihnen zuzuhören oder mit ihnen ins Gespräch zu kommen, soll eine Bereicherung sein und darf auch Spaß und Freude machen“, wünschen sich die Organisatoren, die auf ein neugieriges Publikum vertrauen, das selbst gerne liest und das gerne einmal renommierte Autoren lesen hören möchte.   Den Auftakt macht 2013 die Linken-Politikerin und Publizistin Sahra Wagenknecht, die am 18. Oktober aus ihrem Bestseller „Freiheit statt Kapitalismus“ liest. Wagenknecht, die für sich in Anspruch nimmt, Ludwig Erhard beim Wort zu nehmen, dürfte mit ihrer These, wonach der Kapitalismus vor seinen eigenen Ansprüchen versagt, zum Widerspruch reizen. Krimifreunde kommen am 20. Oktober auf ihre Kosten, wenn Jörg Maurer den Kult-Kommissar Jennerwein aus seinen Alpenkrimis auf die Bühne bringt. Aus seinem neuesten Roman „Unterholz“ macht Maurer eine musikkabarettistische Lesung, auf die man gespannt sein darf. In der bayerischen Heimat sind die Lesungen des für seine Arbeit mehrfach ausgezeichneten Garmisch-Partenkircheners regelmäßig ausverkauft. Wer die im Allgäu beheimateten Kluftinger-Krimis mag, der wird Jennerwein & Co. lieben.   „Ich bin ein Gsellianer“, bekennt Roger Willemsen und meint damit Thomas Gsella, der am 23. Oktober in der Stadthalle liest. Mitbringen wird der Ringelnatz- und Gernhardt-Preisträger und ehemalige „Titanic“-Chefredakteur nicht weniger als „Das Beste aus 50 Jahren“. Sein neues Bühnenprogramm präsentiere, so Gsella selbst, „die schönste komische Prosa und Lyrik, die ich jemals geschrieben habe“ – von den ersten, noch tastenden Reimen der Jugendzeit über die schon selbstbewussteren und praktisch fehlerfreien Schmäh- und Wutwerke seiner mittleren Phase bis hin zu den lebensklugen, wo nicht bereits stark altersweisen Lyrikhämmern und Krachern der letzten Jahre.   Etwas aus der Reihe fällt der Abend mit Andreas Wellano. Denn hier steht kein Autor auf der Bühne, sondern ein großartiger Schauspieler. Literarisch bleibt’s gleichwohl: Denn Wellano hat sich für sein Programm „Durchgeritten. Alles von Karl May – Director’s Cut“ einen der populärsten Schriftsteller vorgenommen, die es je im deutschen Sprachraum gab. Das Programm versteht sich als Hommage an das Werk und die bizarre Persönlichkeit Karl Mays (1842-1912). Wellano wird sowohl als Cowboy als auch als Schriftsteller sein Publikum in Atem halten und diesem seine packenden Reiseabenteuer und Heldentaten im Orient und im Wilden Westen schildern – und sie szenisch darstellen, etwa bei der Erlegung eines Grizzlybären als Luftkampf. Unterlegt werden die Karl-May-Ego-Festspiele mit einem Soundtrack aus Westernmusik und Pferdegetrappel.   Den Abschluss macht am 14. November Axel Hacke. Den Bestsellerautoren („Der kleine Erziehungsberater“) und Kolumnisten der Süddeutschen Zeitung haben die Veranstalter nach zwei Jahren wieder eingeladen, denn, so Abraham: Wer Hacke bis dahin durch seine millionenfach verkauften Bücher oder von seinen Kolumnen her kannte, erlebte einen exzellenten Unterhalter, der eindrucksvoll zeigte, wie man aus ohnehin brillanten Geschichten durch mehr als mitreißende Vortragskunst das Letzte, Beste, Höchste herausholt!“ Ein paar Bücher, einen großen Stapel Kolumnen, einen Tisch und einen Stuhl. Mehr braucht Axel Hacke nicht, wenn er auf die Bühne geht. Für sein neues Buch „Oberst von Huhn und andere Geschichten“ hat sich Hacke auf Recherche begeben und die schönsten Gerichte aus den Speisekarten aus aller Welt zusammengestellt. Herausgekommen ist dabei ein Sprachführer in die Poesie des Speisedeutschen, den er gewohnt scharfsinnig, intelligent und mit viel Wortwitz vorstellen wird. Da bleibt kein Auge trocken!   So bringt die Reihe fünf unterhaltsame, anspruchsvolle, schräge und spannende Literaturveranstaltungen in die Stadthalle Tuttlingen. Vielfalt, Anspruch und Aktualität kennzeichnen das Programm. Karten für die literarischen Abende gibt es bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg sowie online unter www.tuttlinger-hallen.de. Ab 26. August sind Tickets auch wieder bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“), erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice ist dann unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.