Allgemein

Pressemitteil. DIE GRÖNHOLM-METHODE am 10.01.2012

Lesezeit ca: 4 MinutenWerbung:

Sehr geehrte Damen und Herren,   auf geht’s ins Theaterjahr 2012! In der Stadthalle Tuttlingen kommt ein packender Plot auf die Bühne: DIE GRÖNHOLM-METHODE steht am 10. Januar auf dem Spielplan der Stadthalle Tuttlingen. Das Eurostudio Landgraf inszeniert das Stück des spanischen Autors Jordi Galceran, das mittlerweile eines der meistgespielten zeitgenössischen Theaterstücke ist, zwischen spannendem Psychothriller und fesselnder Krimikomödie.   Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diesen Theaterabend. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Wir würden uns freuen, wenn Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender aufnehmen könnten. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de       TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Theaterauftakt im neuen Jahr: Die Grönholm-Methode – Am 10. Januar in der Stadthalle Tuttlingen – Das Bewerbungsgespräch als Psychokrieg – Theatersaison bringt im Januar ein Stück zwischen spannendem Psychothriller und fesselnder Krimikomödie – Hervorragende Rollen, großes Theater – Inszeniert vom Eurostudio Landgraf – Kartenvorverkauf läuft!   Tuttlingen. Beste Theaterunterhaltung in einem Stück zwischen spannendem Psychothriller und fesselnder Krimikomödie bringt die Stadthalle Tuttlingen zum Auftakt ins Theaterjahr 2012. Das Bewerbungsgespräch als Psychokrieg: Jordi Galcerans Schauspiel „Die Grönholm-Methode“ ist ein effektvolles, scharfes und witziges Stück über den albtraumhaften Kampf um einen Traumjob. Inszeniert vom Eurostudio Landgraf überrascht der Plot des 1964 in Barcelona geborenen katalanischen Autors mit immer wieder unvorhersehbaren Wendungen. Am Dienstag, 10. Januar, ist „Die Grönholm-Methode“ ab 20 Uhr in der Stadthalle Tuttlingen zu sehen. Karten sind im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Jordi Galceran lieferte die Vorlage für den effektvollen Bühnenrenner um einen Managerposten mit sechsstelligem Jahresgehalt. In der Endrunde sind vier Kandidaten von denen einer, wie man schnell erfährt, ein Spitzel des Konzerns ist. Aber wer? Der Sieger im raffinierten Kampf um die Spitzenposition bleibt in jedem Fall das Publikum! Und die brisante Mischung aus Schauspiel, Krimi und Komödie hat das Zeug zum Spielplan-Knüller …   Gesucht wird ein Manager für einen hoch dotierten Chefposten. Verlangt wird ein Wolf im Schafspelz: sozialkompetent auf Kosten der Mitarbeiter, verhandlungsbereit aber knallhart, verbindlich aber eiskalt. Schon ein ganz normales Bewerbungsgespräch ist alles andere als angenehm. Wie viel größer ist da die Anspannung, wenn es um einen Managerposten mit sechsstelligem Jahresgehalt geht? Drei Männer und eine Frau bewerben sich für eine hochdotierte Stelle als Manager. Gesucht wird jemand, der hinter seinem einfühlsamen und seriösen Auftritt skrupellos ist. Jeder kommt dafür in Frage. Doch nach zehn Minuten kommt die erste Überraschung, einer der Kandidaten ist nicht wirklich ein Kandidat sondern ein Undercoveragent der Personalabteilung. Ein Psychokrieg des Misstrauens beginnt. Jedes Wort und jeder erfolgreiche Schachzug führen auf eine falsche Fährte, um den Zuschauer davon abzulenken, was sich da in Wirklichkeit zusammenbraut. Auch Intimes aus dem Privatleben der Teilnehmer wird gnadenlos abgefragt, preisgegeben und offensiv beim Kampf um den begehrten Posten eingesetzt. Doch gewinnt am Ende derjenige, der meint Sieger zu sein?   „Die Grönholm-Methode“ wurde 2003 in Barcelona uraufgeführt und schnell zu einem Dauerbrenner auf den spanischen Bühnen. Im Oktober 2005 war die deutsche Erstaufführung am Badischen Staatstheater in Karlsruhe; das Stück war dort und danach auf vielen deutschsprachigen Bühnen ein großer Publikumserfolg. Mittlerweile zählt es zu den am meisten gespielten zeitgenössischen Theaterstücken.   Das Schauspiel hat einen realen Hintergrund: Ein spanischer Radiojournalist fand mehr als 250 Unterlagen von abgelehnten Kandidaten, die an einem Auswahlverfahren für eine lukrative Arbeitsstelle in einer Supermarktkette teilgenommen hatten. Der Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur und Übersetzer Jordi Galceran dachte die Begebenheit bis zur letzten Konsequenz weiter: Er schrieb „Die Grönholm-Methode“  und schuf so eine packende Theater-Unterhaltung mit überraschender Schlusspointe.    „Eine kleine Sternstunde der Schauspielkunst“, lobten die Waldkraiburger Nachrichten das Stück, das 2008 mit dem 2. INTHEGA-Preis als eine der besten Tourneetheaterinszenierungen ausgezeichnet wurde. Und: „Ein modernes Stück mit spannungsgeladenem Aufbau, fesselndem Inhalt, packender Sprache, hervorragend besetzt. Ein brillanter Theaterabend.“ (Augsburger Allgemeine)   Karten für diesen Theaterabend, der auch im Wahl-Abonnement buchbar ist, sind im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 17,60 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.  
Werbung:
Über 200.000 aktuelle Stellenangebote aus ganz Deutschland
Die neuesten Produkte auf dem Marktplatz von Einkaufen-in-Vs.de
(Visited 1 times, 1 visits today)
Toni Bernd Schlack
Toni Schlack ist seit 1996 in der EDV-Branche tätig. Toni Schlack ist als Author seit dem Anfang des Honbergsommers in Tuttlingen als freiberuflicher Redakteur auf dem Festival integriert.
https://toni-schlack.de/shop/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.