Pressemitteil. MARLIS PETERSEN am 17.03.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,   Auftritte haben die weltweit gefeierte Sopranistin MARLIS PETERSEN schon auf die wichtigsten Bühnen der Welt geführt, u.a. in die New Yorker MET, ins Opera House in Sydney, an die Semperoper Dresden oder an die Wiener Staatsoper. Nach 2007 gastiert die Sängerin, die ihre Jugend in Tuttlingen verbrachte und hier ihr Abitur machte und die heute in ihrer Wahlheimat Athen lebt, endlich wieder bei uns in der Stadthalle Tuttlingen. Künftig will sich Marlis Petersen verstärkt dem Genre Lied widmen. Das tut sie auch am 17. März: Begleitet von Jendrick Springer am Klavier singt sie das Programm „Goethe und das ewig Weibliche”.   Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese Veranstaltung, die in der Stadthalle Tuttlingen stattfindet. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de       TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Marlis Petersen am 17. März – Starsopranistin singt in der Stadthalle Tuttlingen – Ein Goethe-Liederabend mit Pianist Jendrik Springer – Petersen schlüft in die Rollen von Goethes bekanntesten Frauenfiguren – „Goethe und das ewig Weibliche” – Karten noch im verbilligten Vorverkauf   Tuttlingen. Die Sopranistin Marlis Petersen hat ihre Weltkarriere in den neunziger Jahren im Ensemble des Opernhauses Nürnberg begonnen, 2002 gelang ihr der endgültige Durchbruch mit ihrem Einstand an der Wiener Staatsoper als "Lulu". Inzwischen ist die Sängerin mit Tuttlinger Wurzeln und der Wahlheimat Athen weltweit bekannt und beliebt. Und jetzt kommt Marlis Petersen zurück in die Heimat: Der international gefeiert Star singt am Samstag, 17. März, in der Stadthalle Tuttlingen. Bei ihrem Liederabend mit dem Titel  „Goethe und das Ewig Weibliche”, für den sie in die Rollen bekannter Frauenfiguren aus Goethes Werk schlüpft, wird Marlis Petersen von Jendrik Springer am Klavier begleitet. Die Veranstaltung mit Vertonungen von Franz Schubert bis Walter Braunfels beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Das Lied ist das Genre, dem sich Marlis Petersen künftig verstärkt widmen möchte. In ihrem neuen Liederabend setzt sie sich mit Goethe auseinander. Marlis Petersen lässt die Sehnsüchte und Sinnsuche bekannter Frauengestalten Goethes wie Gretchen, Klärchen, Stella und Helena theatralisch und humorvoll lebendig werden. Zu hören sind ausgewählte Goethe-Vertonungen u.a. von Franz Schubert, Franz Liszt, Robert Schumann, Alphons Diepenbrock oder Peter Iljitsch Tschaikowsky. Mit dem Programm, das einen Tag vor ihrem Tuttlinger Auftritt auch auf CD veröffentlicht wird, ist sie im Frühjahr auf Konzertreise. Geplant sind Liederabende und Konzerte 2012 einmal mehr weltweit: Carnegie Hall New York, Wigmore Hall London, Tonhalle Zürich, Concertgebouw Amsterdam und Konzerthaus Wien.   Was die Kunstwelt und das Publikum an Marlis Petersen fasziniert, ist ihre lupenreine, kristallklare Stimme, ihre Bühnenpräsenz und die Fähigkeit der vollständigen Identifikation mit ihren Rollen. Nach ihren ersten Engagements als Sopranistin an den Städtischen Bühnen Nürnberg und an der Deutschen Oper am Rhein, gab sie 2002 ihr Debüt an der Wiener Staatsoper in der Rolle von Alban Bergs „Lulu”. Weitere Meilensteine waren Auftritte u.a. in der Metropolitan Opera New York, an der Berliner Staatsoper und dem Megaron Athen oder bei den Salzburger und Bregenzer Festspielen und an der Opera National de Paris. Als Konzertsängerin ist Marlis Petersen auf allen großen Podien zu Gast. Gastspiele in Europa und den USA ermöglichten die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Lorin Maazel oder Christoph Eschenbach und Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Mahler Chamber Orchestra oder dem Freiburger Barockorchester.   Jendrick Spinger wurde 1972 in Göttingen geboren. Er studierte Klavier bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, dessen Schüler er schon seit seinem siebten Lebensjahr war, und Dirigieren bei Prof. Lutz Köhler an der Musikhochschule Hannover. Als Pianist ist er Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Heute arbeitet Springer regelmäßig für einige der namhaftesten Dirigenten, denen er bei Operneinstudierungen assistiert (so z. B. Sir Simon Rattle für „Parsifal” an der Wiener Staatsoper), und ist als Liedpianist für die Begleitung international erfolgreicher Sängerinnen und Sänger gefragt. 2012 wird er mit Marlis Petersen sowohl in der Wigmore Hall in London als auch in der Carnegie Hall in New York debütieren.   Der für 19:15 Uhr geplante Einführungsvortrag für das Konzert von Marlis Petersen mit Jendrik Springer muss leider entfallen.   Karten sind noch in drei Kategorien ab 16,50 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) im verbilligten Vorverkauf erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.