Pressemitteil. MAX GOLDT und PETRA BUSCH am 30.10. und 07.11.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,   der  „9. Tuttlinger Literaturherbst” biegt auf die Zielgerade: Mit der dritten und vierten Veranstaltung unserer diesjährigen Lesereihe widmen wir uns den schrägen Momenten der Literatur und dem Genre Krimi. Am 30. Oktober setzt zunächst Autor, Musiker, Satiriker, Comictexter und Titanic-Kolumnist MAX GOLDT den skurril-komischen Akzent in diesem Jahr. Am 7. November bedient dann PETRA BUSCH die Freunde spannender Kriminalliteratur. Gemeinsam ist beiden Abenden, dass sie nicht nur sehr unterhaltsam werden dürften, sondern von Autoren bestritten werden, die wichtige Preise gesammelt haben.   Der beiliegende Pressebericht informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen vorab über diese beiden Veranstaltungen in unserer literarischen Reihe 2012. Bitte nehmen Sie die Termine auch neben der redaktionellen Veröffentlichung in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank. Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie die Information auch an Ihre KollegInnen in den Feuilleton- und Kulturredaktionen weiterleiten könnten.   Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de         TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Zwei Mal „Literaturherbst” am 30. Oktober und 7. November: Erfolge als Autor, Musiker und Titanic-Kolumnist: Max Goldt beim „9. Tuttlinger Literaturherbst” – Am 30. Oktober liest Goldt aus seinem „Chefinnen-Buch” – Mehrfach ausgezeichneter Autor in der Stadthalle Tuttlingen – Lesung neuer und alter Texte – Eine Lesung der anderen Art: Hintersinnig, bitterböse, höchst amüsant – Karten noch im verbilligten Vorverkauf   Tuttlingen. Bereits auf die Zielgerade biegt der „9. Tuttlinger Literaturherbst” in der Stadthalle Tuttlingen. Der bringt am Dienstag, 30. Oktober, mit Max Goldt und am Mittwoch, 7. November, mit Petra Busch zwei im wahrsten Wortsinn ausgezeichnete Autoren auf die Bühne. Den Auftakt macht Max Goldt, der mit seiner Lesung aus dem „Chefinnen-Buch” die skurril-komischen Akzente in der diesjährigen Lesereihe setzt. Vor allem Krimifreunde dürften dann bei Petra Busch auf ihre Kosten kommen: „Mein wirst Du bleiben” heißt der neueste Roman der gebürtigen Meersburgerin, die heute im Schwarzwald lebt. Beide Lesungen im Kleinen Saal der Stadthalle Tuttlingen beginnen um 20:00 Uhr. Karten dafür sind noch an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.   „Die Chefin verzichtet auf demonstratives Frieren” heißt das neue Werk von Musiker, Satiriker und Comic-Autor Max Goldt, dessen Lesungen nicht selten als echte Events angepriesen werden. Neue und alte Texte liest Goldt in Tuttlingen. Wortwitz, Skurriles, Grelles und Bedächtiges, aber auch sprachliche Eleganz warten da auf das Publikum. Das verspricht ein sehr komischer und höchst unterhaltsamer Abend zu werden, wobei nicht nur für Erfolgsautor Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt”) Goldts Texte „zum am feinsten Gearbeiteten” gehören, was die deutsche Gegenwartsliteratur zu bieten hat. Da empfiehlt es sich durchaus, nicht nur aufs Lachen und auf Pointen aus zu sein, sondern genauer hinzuhören.   Der 54-jährige Max Goldt lebt in Berlin. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit verfasst er seit 1989 Kolumnen für das Satiremagazin "Titanic", ist Musiker (er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts”) und veröffentlicht Hörspiele und Comics („Katz und Goldt”, u.a. für in Titanic, Zeitmagazin und Intro). Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (1997), dem Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire (1999) und 2008 mit dem renommierten Kleist-Preis.   Petra Busch liest in der darauf folgenden Woche aus „Mein wirst Du bleiben”. Ihre Lesung ist der vorletzte Termin der neunten Auflage des „Tuttlinger Literaturherbstes”. Er bringt eine der besten Krimiautorinnen unserer Tage nach Tuttlingen. Die 1967 in Meersburg geborene Petra Busch arbeitet als freie Autorin sowie als Texterin und Journalistin für internationale Kunden aus Wissenschaft, Technik und Kultur. Sie studierte in Freiburg Mathematik, Informatik, Literaturgeschichte und Musikwissenschaften und promovierte in Mediävistik. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet. Für ihren Kriminalroman “Schweig still, mein Kind” erhielt sie den renommierten Friedrich-Glauser-Preis für das beste Debüt des Jahres 2010.   Ihr neues Buch erzählt die Geschichte von Miriam Roth. Die will ihre Mutter Thea ganz für sich, schon immer, denn andere Freunde hat sie nicht. Als Thea bei einem schweren Unfall das Gedächtnis verliert, geht Miriam ganz in der Pflege auf – auch wenn Thea von ihr nichts mehr weiß. Hauptsache, Thea bleibt immer in der Wohnung, dann kann nichts passieren. Dann bleibt Miriam nicht allein. Doch ein Mord in der Nachbarschaft zerstört das erzwungene Idyll. Dass Hauptkommissar Ehrlinspiel das Leben des Opfers und der Nachbarn durchleuchtet, macht Miriam ganz nervös. Als Thea aus ihrem goldenen Käfig ausbricht und in brütender Sommerhitze durch Freiburg irrt, ahnt sie nicht, dass sie direkt auf die Abgründe des Bösen zusteuert …   Karten für beide Leseabende in der Stadthalle Tuttlingen sind zum Einheitspreis von jeweils 11,- € (einschl. Vorverkaufsgebühr) bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen für das KulturTicket Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT im verbilligten Vorverkauf erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten unter www.tuttlinger-hallen.de. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.