Pressemitteil. OPERETTENBÜHNE WIEN mit “DER VOGELHÄNDLER” am 11.01.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,   Operette ist „Gefühlsduseligkeit mit Happy End” oder „Märchenstunde für Erwachsene”? Nicht, wenn man das Genre entstaubt und mit so viel Qualität opulent inszeniert wie das Heinz Hellberg mit seiner OPERETTENBÜHNE WIEN tut. Das unterstreicht auch seine Neuinszenierung von Carl Zellers Erfolgswerk DER VOGELHÄNDLER, das am 11. Januar das Musiktheaterjahr 2012 in der Stadthalle Tuttlingen eröffnet. Unvergessene Melodien von Liedern wie „Schenkt man sich Rosen in Tirol” oder „Ich bin die Christel von der Post” dürften auch bei uns neben der aufwändigen Inszenierung für Begeisterung sorgen.   Der beiliegende Pressebericht mit Foto informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diesen Operettenabend in der Stadthalle Tuttlingen. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de         TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Aufwändige Neuinszenierung: Carl Zellers „Der Vogelhändler” – Am 11. Januar in der Stadthalle Tuttlingen – Mitwirkende sind Solisten, Chor und Orchester der Operettenbühne Wien – Musikalische Leitung in den Händen von Heinz Hellberg – Rasantes Verkleidungs- und Verwechslungsspiel bis zum verdienten Happy-End – Karten noch im Vorverkauf   Tuttlingen. Mit seinem "Vogelhändler", der in kürzester Zeit zum Welterfolg wurde, hat Carl Zeller Operettengeschichte geschrieben. Und mit "Schenkt man sich Rosen in Tirol", "Grüß euch Gott, alle miteinander" und "Ich bin die Christel von der Post" sind ihm musikalische Welthits gelungen, die bis heute das Publikum begeistern. Die Inszenierung der Operettenbühne Wien, die am Mittwoch, 11. Januar, in der Stadthalle Tuttlingen zu sehen ist, erwarten das Publikum ein eindrucksvolles Bühnenbild und prächtige Kostüme, ein spielfreudiges Ensemble, ein stimmgewaltiger Chor und ein exzellentes Orchester unter der musikalischen Leitung von Heinz Hellberg. Beginn der Aufführung ist um 20 Uhr, Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Carl Zellers bekannte Operette in drei Akten zählt zu den Eckpfeilern des Operettenrepertoires. „Der Vogelhändler” glänzt mit volkstümlicher Frische, pfälzischer Lebenslust und Tiroler Treuherzigkeit. Seinen großen Erfolg verdankt das Stück dem musikalischen Einfallsreichtum seines Komponisten: Melodien wie „Ich bin die Christel von der Post" oder der Walzer „Fröhlich Pfalz, Gott erhalt’s” haben bis heute die Popularität von Volksliedern. Die Geschichte spielt in der Rheinpfalz zu Beginn des 18. Jahrhunderts und handelt von Wilddieben und Korruption. Der Vogelhändler Adam aus Tirol und die Briefträgerin Christel versuchen derweil zueinander zu finden. Dabei verlieren die beiden in einem amüsanten Verwirrspiel beinahe die Orientierung, als ein falscher Graf alles durcheinander bringt. So beginnt ein rasantes Verkleidungs- und Verwechslungsspiel, das bis zum verdienten Operetten-Happy-End an Turbulenz kaum zu überbieten ist. Am Ende muss schon Kurfürstin Marie persönlich einschreiten und alles wieder ins rechte Lot bringen.   Fesselnd ist auch die Inszenierung: Heinz Hellberg hat dieses Werk bereits einmal in einer bezaubernden, von Presse, Publikum und Veranstaltern hoch gelobten Version auf die Bühne gebracht. Für die Tourneen 2012 hat er die Operette nun aufwändig neu produziert und bringt sie mit seiner Operettenbühne Wien als Neuinszenierung auf die Bühne. Sein „Vogelhändler” wurzelt tief in der Wiener Tradition. Wo immer es gastiert, gelingt es dem ausgezeichneten und spielfreudigen Ensemble der Operettenbühne Wien für ausgelassene Stimmung zu sorgen. Dazu tragen die Musik aus dem Orchestergraben, der Chor und die Tänzer ebenso bei wie die opulente Inszenierung mit farbenfrohem Bühnenbild und großer Kostümierung auf der Bühne und die gut choreografierte Lichtregie. Landläufige Vorurteile gegen Operetten widerlegt Heinz Hellberg mit seinen Aufführungen grundlegend. Als Botschafter der Operette verbreitet er Wiener Lebensgefühl und inszeniert hochwertig und niveauvoll. Sein Hand verlesenes Ensemble aus Musikern, Sängern und Darstellern sorgt dafür, dass die Operette hier mehr ist als eine Märchen für Erwachsene oder verkitschte Gefühlsduselei mit Happy End. Hellberg macht die Operette zur kurzweiligen, locker-leichten Unterhaltungsschau.  „Man findet wohl keinen zweiten Dirigenten, der zugleich als Regisseur ebenso präzise, engagiert und stilsicher arbeitet”, attestierte ihm die Süddeutsche Zeitung.   Karten für diesen Operettenabend, der auch im Wahl-Abonnement buchbar ist, sind im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 19,80 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.