Pressemitteil. RAINHARD FENDRICH am 22.10.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,   im Mai ist seine neue CD erschienen, im Herbst geht er damit auf Tournee, am 22. Oktober gastiert er in Tuttlingen: Die Rede ist von RAINHARD FENDRICH ("Weus`d a Herz hast wia a Bergwerk", „Es lebe der Sport”, “Macho  Macho” u.a.), dem wohl wichtigsten österreichischen Sänger, Musiker, Entertainer und Schauspieler der letzten Jahrzehnte. Mit einer Triobesetzung stellt er bei uns auf der aktuellen Tour sein neues Album „Besser wird’s nicht …” vor. Auf den Auftritt eines der größten Stars aus dem Nachbarland Österreich dürften sich Fans in der gesamten Region freuen.   Beigefügt finden Sie einen aktuellen Pressebericht mit Fotos. Bitte veröffentlichen Sie den beiliegenden Bericht für Ihre Leser-/HörerInnen und nehmen Sie den Termin in Ihre redaktionellen Veröffentlichungen und in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf – nach Möglichkeit mit Fotos und Logo. Herzlichen Dank.     Wie immer stehen wir gerne zur Verfügung, wenn Sie noch Fragen haben.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de       TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Rainhard Fendrich kommt live – Mit neuem Album „Besser wird’s nicht…” – Am 22. Oktober: Trio-Konzert in der Stadthalle Tuttlingen – Autor und Interpret von Tophits wie "Weus`d a Herz hast wia a Bergwerk", „Es lebe der Sport” oder “Macho  Macho” – Erfolgreicher  Entertainer, TV-Star, Popsänger und Schauspieler – Noch Karten im verbilligten Vorverkauf   Tuttlingen. Rainhard Fendrich ist der größte lebende Liedermacher und Popstar Österreichs. Am Dienstag, 22. Oktober, kommt er live in die Stadthalle Tuttlingen und stellt sein neues Album „Besser wird’s nicht…” vor. Das Konzertprogramm, das er in Triobesetzung bringt eine Mischung aus alten Hits und neuen Sogs und lädt somit zur Zeitreise aus den Achtzigern bis heute ein. Fendrich selbst präsentiert sich darin als Liedermacher, der zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Karten sind noch im verbilligten Vorverkauf zu haben.   Zehn Nr. 1 Alben hat er veröffentlicht, über 50 mal Gold oder Platin für seine Platten und CDs eingeheimst und Hits mit Evergreen-Status wie „Strada del Sole”, „Schickeria”, „Es lebe der Sport” oder „Macho Macho” geschrieben: Rainhard Fendrich. Erfolgreich war und ist der 57-Jährige als Entertainer, TV-Star, Popsänger, Liedermacher und Schauspieler. Dabei ist Fendrich nicht nur der fröhliche Austropopper, der charmante Liedermacher und smarte Texter. Fendrich kann auch ganz anders, er kann bissig, gallig und kritisch sein. Er nimmt schon mal ironisch die Champagner-Gesellschaft aufs Korn („Bussi Bussi”) und sagt auch sonst sehr deutlich, was ihm nicht gefällt auf dieser Welt. Er bezieht Stellung und prangert in seinen Liedern Missstände wie fehlende Zivilcourage oder Fremdenhass und Gewalt an. Seine eigene Biografie mag da ihren Teil beigetragen haben: Schließlich ist das Leben des 57-Jährigen mit dem Attribut „intensiv” wohl treffend beschrieben. Seine Karriere weist Aufs und Abs auf, ja sogar einen handfesten Skandal als er Anfang 2000 wegen Kokainmissbrauchs in Therapie ging. Die Drogen hat Fendrich hinter sich gelassen, heute lebt er gesund und bewusst, auch ein Grund, warum er seine frühere Dynamik wieder gefunden hat – das beweist das neue Album „Besser wird’s nicht …”.   Themen wie die allgemeinen Umstände des Lebens, den Umgang mit der Wirtschaftskrise, unserer Welt und der Natur kleidet Fendrich für sein Publikum in gewohnt eingängige und „hitverdächtige” Lieder – kritisch, eigenwillig und bisweilen mit messerscharfen Texten, die im Gedächtnis haften bleiben. Neben den neuen Lieder gibt es live auch alte Hits wie "Weus`d a Herz hast wia a Bergwerk", “Manchmal denk i no a di, „Tango korrupti” oder “Macho Macho”, die Fendrichs im Nachbarland einmalige Karriere begründeten.   Karten für das Konzert, das eine intensive, fast intime Begegnung mit dem Ausnahmekünstler und erfrischend neue Arrangements bekannter Stücke verspricht, sind noch im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 42,30 € (inkl. Gebühren) zu haben. Tickets gibt es noch bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck”). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, TUT und VS erhältlich. Online sind Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de erhältlich.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.