Pressemitteil. VIEL LÄRM UM NICHTS am 15.05.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,   zum letzten Theaterabend der Spielzeit 2012/13 lädt die Stadthalle Tuttlingen am 15. Mai: Zu sehen ist dann die bremer shakespeare company mit VIEL LÄRM UM NICHTS. Das gefragte Ensemble bringt mit dem 1599 geschriebenen „Much Ado About Nothing” (so der engl. Originaltitel) eine der bekanntesten Komödien von William Shakespeare um Liebe und Intrigen auf die Bühne. Auf die Zuschauer wartet ein unterhaltsames Spiel mit Sein und Schein.   Der beiliegende Pressebericht mit Fotos informiert Sie und Ihre Leser-/HörerInnen über diese Veranstaltung in der Stadthalle Tuttlingen. Wir bitten um redaktionelle Veröffentlichung. Bitte nehmen Sie den Termin auch in Ihre Terminübersichten und Veranstaltungskalender auf. Herzlichen Dank.   Für Ihre Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de       TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Am 15. Mai: Shakespeare in der Stadthalle Tuttlingen – Theatersaison endet mit „Viel Lärm um Nichts” – bremer shakespeare company kommt – Unterhaltsames Spiel um Macht, Besitz und Sexualität – Noch Karten im verbilligten Vorverkauf   Tuttlingen. Der letzte Theaterabend der Spielzeit 2012/13 steht am Mittwoch, 15. Mai, in der Stadthalle Tuttlingen auf dem Programm: Dabei könnte der Kontrast kaum größer sein. Das Ensemble der bremer shakespeare company steht dann mit „Viel Lärm um Nichts” (im Original „Much Ado About Nothing”) auf der Bühne. Die Vorstellung beginnt um 20.00 Uhr. Karten sind noch an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.   Shakespeares Komödien sind ja nie einfach nur gut funktionierende, raffiniert gebaute Verwirrungsmaschinen. Sie sind auch immer Erzählungen von der Unmöglichkeit der Liebe, von der Lächerlichkeit des Menschseins, sie sind große, groteske Geschichten über die komische Vergeblichkeit. Auch „Viel Lärm um nichts” ist ein solches Stück, das uns vor dem Hintergrund der Geschichte über ungleiche Liebende tief in die Seelen der Figuren blicken lässt – also auch in die tiefen Abgründe, die dort verborgen liegen. Wenn hier der Bruder den Bruder hasst; wenn hier zwei Menschen wie Benedikt und Beatrice gegen ihre Neigung zu einem Paar gemacht werden, weil die Gesellschaft es sich so ausgedacht hat; wenn hier die beiden größten Hornochsen von Nachtwächtern am Ende die klügsten von allen sind. Dann wird klar, dass auch „Viel Lärm um nichts” uns hinter der Komödie noch viel über die Welt erzählen kann.   Oberflächlich betrachtet ist „Much ado about nothing” eine leichte Komödie, die den Zuschauer mit Maskenbällen, italienischem Sommer und Liebesturteleien umgarnt. Im Mittelpunkt steht die Liebe von Claudio und Hero, deren Hochzeit Don Juan verhindern will. Zwischen den Zeilen erkennt man jedoch eine von Männern und männlicher Autorität geprägte Welt, in der Macht, Besitz und die Befriedigung der eigenen Sexualität Priorität hat. Aber Shakespeare wäre nicht Shakespeare wenn es ihm nicht gelänge, diese Welt auf komödiantische Art zu präsentieren.   Die bremer shakespeare company ist ein 1983 gegründetes Theater, das nicht von einem Intendanten, sondern von der Gesamtheit des Ensembles eigenverantwortlich geleitet wird. Diese Struktur war zur Zeit ihrer Gründung revolutionär und experimentell, gleichwohl hat sie sich über die Jahre bewährt. Zusammen mit ihrer konsequenten künstlerischen Ausrichtung hat sie die Einzigartigkeit des Ensembles in der bundesdeutschen Theaterlandschaft begründet. Im Mittelpunkt ihrer programmatischen Ausrichtung steht die kontinuierliche Beschäftigung mit Shakespeare und seiner Zeit, den Spielweisen des Volkstheaters, sowie die Aneignung aktueller Inszenierungsformen für seine Dramen. Kennzeichnend für die Company sind die Besetzung eines Schauspielers mit mehreren Rollen, eigene Stückübersetzungen und eine nicht naturalistische Bühnenästhetik. Ein besonderes Merkmal dieses Theaters ist seine große Publikumsnähe. Mit dreißig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf und hinter der Bühne bietet die bremer shakespeare company das größte Shakespeare-Repertoire auf einer deutschen Bühne. In ihrem eigenen Theater am Leibnizplatz in der Hansestadt gibt sie jährlich über zweihundert Veranstaltungen, dazu kommen rund fünfzig Gastspielen pro Spielzeit im gesamten deutschsprachigen Raum.   Karten für diesen Theaterabend in der Stadthalle Tuttlingen, der mit Preisvorteil auch im Wahlabonnement buchbar ist, sind noch im verbilligten Vorverkauf in drei Kategorien ab 15,40 € (inkl. 10% Vorverkaufsgebühr) erhältlich. Der Vorverkauf läuft in der Ticketbox in Tuttlingen (beim Runden Eck, Königstr. 13) sowie bei den weiteren bekannten Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in der Region. Auch ein telefonischer Kartenservice ist eingerichtet unter Tel. 07461 / 910996. Onlinebestellungen sind möglich unter www.tuttlinger-hallen.de.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.