Redaktionelles Material KULTUR & EVENTS IN TUTTLINGEN im Januar 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,   noch im „alten“ Jahr erhalten Sie unsere Veranstaltungsvorschau für den Monat Januar. Den Auftakt ins neue (Kultur-) Jahr begleiten wir in beiden Häusern – in der Stadthalle Tuttlingen wie in der Angerhalle Möhringen – mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Events, die Ihnen unsere Monatsvorschau für den Januar näher vorstellt. Von Puppet Comedy und Kabarett über Rock bis zum Theater und zur Klassik spannt sich der weite Bogen. Viel Programm, mit dem unsere Gastveranstalter und wir ins neue Jahr starten. Drei Mal „Bühne im Anger“, dazu ein Neujahrskonzert und klangvolle Namen wie ARVED FUCHS, HUBERT VON GOISERN oder DEBORAH SASSON warten aufs Publikum. Da ist beste Unterhaltung angesagt im Januar.     Vielen Dank für die Veröffentlichung der einzelnen Termine unserer Monatsvorschau für Ihre Leser-/HörerInnen. Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltungen auch in Ihre Terminübersichten, Veranstaltungshinweise und Kalendarien aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weiteres Material (z.B. Fotos) benötigen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.   Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de – wir freuen uns auf Ihren Besuch!   Mit freundlichen Grüßen Michael Baur   Geschäftsführer Tuttlinger Hallen  Ein Unternehmen der Stadt Tuttlingen Königstr. 45 78532 Tuttlingen   Telefon: (07461) 96627430 Telefax: (07461) 96627421 eMail: michael.baur@tuttlinger-hallen.de   Kein Programm-Highlight mehr verpassen mit unserem Newsletter! Gleich kostenlos abonnieren unter www.tuttlinger-hallen.de         TEXT UNSERER PRESSEMITTEILUNG   Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Januar 2012   Sonntag, 1. Januar, 19.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Neujahrskonzert mit dem Johann Strauß Orchester Budapest Was wäre ein Jahresauftakt ohne das inzwischen auch in Tuttlingen traditionelle Neujahrskonzert? Sicherlich weit weniger schön und feierlich. In diesem Jahr gibt sich das Johann Strauß Orchester Budapest auf der Bühne die Ehre.   Budapest kommt im Dreivierteltakt! Wo auch immer die ungarischen Spitzenmusiker in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich mit den Evergreens und Gustostückerln der legendären Wiener Musiker-Dynastie konzertierten: Das Publikum und die Presse waren gleichermaßen begeistert. Seit mehr als 20 Jahren verzaubert und begeistert dieses einmalige Orchester immer wieder das Publikum. Und längst wird den Musikern des Johann Strauß Orchesters Budapest nachgesagt, dass sie die Musik der Strauß-Dynastie nicht nur im Kopf, sondern auch in den Herzen tragen.   Süddeutsche Zeitung: "Sobald das Johann Strauß Orchester Budapest die ersten Takte von sich hören lässt, klären sich die Mienen auf, die Augen beleben sich und die Herzen tanzen im Takt."   Freitag, 6. Januar, 16.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Schneewittchen – Das Musical Das Musical-Erlebnis für die ganze Familie vom Theater Liberi "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" So beginnt das wohl berühmteste aller Märchen. Und so beginnt auch das neue Märchen-Musical für die ganze Familie aus dem Hause Theater Liberi. Die Frage an den Spiegel kennt buchstäblich jedes Kind. Auch im Märchen-Musical des Theaters Liberi fragt die böse Königin jeden Abend ihren allwissenden Spiegel. Und jeden Abend bekommt sie dieselbe Antwort: "Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier!"   Als aber ihre Stieftochter Schneewittchen heranwächst und immer schöner wird, wendet sich das Blatt, denn als schließlich ihr allwissender Spiegel gestehen muss, dass sie zwar schön ist, Schneewittchen aber tausendmal schöner sei als sie, nimmt das Unglück seinen Lauf. Nur weil der Jäger ein gutes Herz hat, kann Schneewittchen in den Wald entfliehen. Wen sie da trifft, ist hinlänglich bekannt: Und die sieben Zwerge dürfen auch hier nicht fehlen! Was wäre ein Märchen schließlich ohne Prinz und Happy End? Doch bis dahin müssen sich Kinder und erwachsene Musical-Fans noch gedulden… . Auf das Publikum wartet eine anspruchsvolle und familiengerechte Version des Grimmschen Märchens. Dafür garantiert neben phantasievollen Kostümen und einem innovativen Bühnenbild insbesondere die musikalische Gestaltung von Christian Becker und Christoph Kloppenburg von der weltweit erfolgreichen Nu´Jazz.   Veranstalter: Liberi Theater für Kinder, Bochum   Samstag, 7. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Musical Starnights – The Best of Musicals mit Starsolistin Deborah Sasson Die ganze Welt des Musicals an einem einzigen Abend! "Musical Starnights" ist eine der wohl am aufwändigsten inszenierten Tour-Musical-Produktionen der Welt. Sie bietet Unterhaltung auf höchstem Niveau mit Original-Darstellern aus dem Londoner West End, zahlreichen TänzerInnen und einem Live-Orchester mit hervorragenden Musikern. Besonderer Höhepunkt ist die international ausgezeichnete Opernsängerin Deborah Sasson, die nicht nur beim Casting der Musical Starnights maßgeblich beteiligt war, sondern auch in "Das Phantom der Oper" als Hauptdarstellerin auftritt.   Über 250 farbenprächtige Kostüme, akrobatische Tanzeinlagen und eindrucksvolle Videoprojektionen entführen den Zuschauer in die phantastische Welt des Musicals. Angereichert mit Anekdoten und Hintergrundinformationen in einer kurzweiligen Moderation, erlebt der Zuschauer an einem einzigen Abend eine Zeitreise durch über 50 Jahre Musical-Geschichte in einer spektakulären Show. Von "West Side Story" über "Phantom der Oper" und "König der Löwen" bis "Dirty Dancing"!   Veranstalter: eventiks Gastspieldirektion Zoric, Tuttlingen   Sonntag, 8. Januar, 10.00 Uhr – Restaurant Intermezzo, Stadthalle Tuttlingen – Neujahrsbrunch Längst über einen echten "Geheimtipp" hinaus entwickelt haben sich die sonntäglichen Brunchtermine des Stadthallenrestaurants "Intermezzo". Hier finden sich – i.d.R. einmal im Monat – regelmäßig auch Gäste ein, die eine längere Anfahrt auf sich nehmen, um an den bestens sortierten Büffets in netter Runde kalt und warm zu speisen. Das Crossover aus ausgedehntem Frühstück und genussvollem Mittagessen hat sich zu einem wirklich gefragten Angebot entwickelt. Besonders originell: Die Brunches stehen jeweils unter einem Motto, an dem sich auch das kulinarische Angebot ausrichtet. Reservierung erbeten unter:
07461 / 910 1749.   Veranstalter: Restaurant – Café – Bistro Intermezzo   Dienstag, 10. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal– Die Grönholm Methode – Krimikomödie von Jordi Galceran – Inszeniert vom Eurostudio Landgraf vom Eurostudio Landgraf Beste Theaterunterhaltung in einem Stück zwischen spannendem Psychothriller und Krimikomödie, die mit immer wieder unvorhersehbaren Wendungen überrascht. Jordi Galceran lieferte die Vorlage für den effektvollen Bühnenrenner um einen Managerposten mit sechsstelligem Jahresgehalt.   Gesucht wird jemand, der hinter seinem einfühlsamen und seriösen Auftritt skrupellos ist. Jeder kommt dafür in Frage. Doch nach zehn Minuten kommt die erste Überraschung, einer der Kandidaten ist nicht wirklich ein Kandidat sondern ein Undercoveragent der Personalabteilung. Ein Psychokrieg des Misstrauens beginnt. Jedes Wort und jeder erfolgreiche Schachzug führen auf eine falsche Fährte, um den Zuschauer davon abzulenken, was sich da in Wirklichkeit zusammenbraut. Auch Intimes aus dem Privatleben der Teilnehmer wird gnadenlos abgefragt, preisgegeben und offensiv beim Kampf um den begehrten Posten eingesetzt. Doch gewinnt am Ende derjenige, der meint Sieger zu sein?   Die brisante Mischung aus Schauspiel, Krimi und Komödie hat das Zeug zum Spielplan-Knüller …   Dienstag, 10. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Der Vogelhändler – Operettenbühne Wien Carl Zellers Operette "Der Vogelhändler" glänzt mit pfälzischer Lebenslust und Tiroler Treuherzigkeit und enthält einige unvergessene musikalische Weisen. Unter Leitung von Heinz Hellberg liefert die Operettenbühne Wien einen eindrucksvollen Operettenabend.   In der Rheinpfalz zu Beginn des 18. Jahrhunderts: Der Kurfürst hat sich überraschend zur Wildschweinjagd angesagt. Doch es gibt Probleme: Wildschweine gibt es keine, und eine passende Jungfrau, die dem Kurfürsten den obligatorischen Blumenstrauß überreichen könnte, gibt es auch nicht. Der kurfürstliche Wald- und Wildmeister Baron Weps, wegen der Spielschulden seines Neffen Stanislaus in Geldnöten, akzeptiert gegen eine entsprechende "Kaution" der Bevölkerung ein Ferkel als Jagdbeute und die dreimal verwitwete Tochter des Bürgermeisters Emmerenz als Ehrenjungfrau. Als der Kurfürst absagt und der verschuldete Stanislaus in dessen Rolle schlüpft, die Postbotin Christel ihrem Bräutigam, dem Vogelhändler Adam, einen Job als Menageriedirektor verschaffen will und dann auch noch die als Bauernmädchen verkleidete Kurfürstin eintrifft, um die Jagdgesellschaft zu überraschen, beginnt ein rasantes Verkleidungs- und Verwechslungsspiel, das bis zum verdienten Operetten-Happy-End an Turbulenz kaum zu überbieten ist.   Eine Aufführung, geprägt von einer tief verwurzelten Spielfreude ganz in der Wiener Tradition, die erfüllt, was sich Hellberg für seine Inszenierungen wünscht: "Ein Märchen auf die Bühne zu bringen, das es ermöglicht, durch schöne Stimmen, prächtige Kostüme und die wunderbare Musik die Seele baumeln zu lassen und dem Alltag für zwei Stunden zu entfliehen."   Freitag, 13. Januar, 19.30 Uhr –Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – Hurtigruten aus der Reihe "Expedition Erde" Die spektakuläre Multivisionsshow entführt die Gäste zu den Fjorden Norwegens und lässt Geschichte und Geschichten wieder lebendig werden. Das international renommierte Film- und Fotografenteam von "Expedition Erde" gilt seit Jahren mit seinen atemberaubenden Multivisions-Shows als eines der erfolgreichsten der Welt. Seit über zehn Jahren produziert das Team u.a. auch für das Magazin GEO.   Hurtigruten lautet die Bezeichnung für die traditionelle, norwegische Postschifflinie, die seit 1893 die Orte der über 2.700 Kilometer langen norwegischen Westküste verbindet. Seit mehr als 100 Jahren verkehren die berühmten Postschiffe im täglichen Liniendienst entlang der eindrucksvollen norwegischen Fjordküste. Die Reise entlang der Fjorde Norwegens gilt als die schönste Seereise der Welt. Eine eindrucksvolle Reise zwischen der Hansestadt Bergen und Kirkenes, dem entlegenen Ort nahe der russischen Grenze. Elf Tage dauert diese Fahrt und führt entlang der Küstenlinie und zu den schönsten Fjorden der Welt. Zahllose kleine Dörfer in malerischen Fjorden wechseln sich mit spektakulären Berglandschaften und Bildern der bizarren Schönheit Grönlands ab.   Veranstalter: Terra Nova PanoramaVision, Stuttgart   Freitag, 13. Januar, 20.30 Uhr –Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – Hans-Günter Butzko „Verjubelt“ – Kabarett aus unserer Kleinkunst-Reihe „Bühne im Anger“ Preisgekröntes Kumpelkabarett aus Schalke! Eine einzigartige Mischung aus Unterhaltung und Tiefgang, brutal witzig und bisweilen besinnlich. HG Butzko ist einfach großartig!   Ausgangspunkt seines aktuellen Soloprogramms ist der legendäre Satz der englischen Fußballikone George Best, der mal sagte: "Das meiste Geld hab` ich für Frauen und Autos ausgegeben. Den Rest hab` ich verjubelt." Und schaut man sich um in der Welt, gewinnt man schnell den Eindruck, diese Philosophie bestimme inzwischen Denken und Handeln in Politik und Wirtschaft, ganz nach dem Motto: "Lieber zu früh gefreut, als zuletzt gelacht."   So schickt sich HG Butzko an, mit dem herzhaft-rauhen Charme des Ruhrgebiets zu allem und jedem seine Meinung zu äußern, gerade als stünde man neben ihm an der Theke und hört ihm dabei zu, wie er die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden. Ihm gelingt das seltene Kunststück, einem Publikum aus dem Herzen zu sprechen, denn Butzkos Intellekt kommt aus dem Bauch und geht in den Kopf. Er verbindet das Politische und das Private, den Alltag und den Bundestag, die große Welt und den kleinen Geist. Und der Schalker entdeckt die Bösartigkeiten aus heiterem Himmel und das Komische in den Katastrophen des Lebens.   Samstag, 14. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal– SCHANDMAUL & SPECIAL GUEST: BURN – „Traumtänzer-Tour 2012“ Wie keine andere Band verbinden die zwei Damen und ihre vier Herren Neuzeit und Historie, Phantasie und Realität zu einem atemberaubenden Ganzen. Die Mittelalterrocker kommen mit dem neuen Album "Traumtänzer" und dem starken Support Burn aus Münster.   Schandmaul aus München begeistern mit einem stilistisch vielfältigen, farbenfrohen Mittelalterock-Klangmosaik, das man gehört und gesehen haben sollte! Drums, Bass und E-Gitarre treffen auf Violine, Drehleier, Flöten und Dudelsäcke … In den letzten zwölf Jahren hat sich die Band aus München so in die Riege der erfolgreichsten, deutschen Rockacts gespielt. Top Ten-Platzierungen, wochenlange Chartperformances, ausverkaufte Tourneen, eine ECHO-Nominierung und weit über eine halbe Million verkaufte Bild- und Tonträger belegen das eindrücklich. Schandmaul spielen auf den härtesten Metal-Meetings, auf romantisch-verträumten Mittelalterfesten und finsteren Bühnen der Gothic-Szene.   Mit dabei auf Tour haben Schandmaul 2012 die Münsteraner Band Burn (im Sommer 2011 Special Guest von Unheilig). Die Band, deren Wurzeln in der Gothicszene liegen, zündet eine heiße Mischung aus Rock und Modern Wave.   Montag, 16. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Night of the Dance mit der Broadway Musical & Dance Company Die Tanzshow der Weltmeister! Ein Abend mit den schönsten Tanz- und Akrobatikszenen im Stile von "Riverdance", "Swan Lake", "Dirty Dancing", "Stomp", "Grease" oder "Lord of the Dance", dazu Tanzchoreographien im Stile des "King of Pop", Michael Jackson.   Einem "roten Faden" gleich zieht sich der Stepptanz á la "Riverdance" und "Lord of the Dance" durch dieses Tanzereignis, das bereits hunderttausende Besucher in seinen Bann zog. Krisztina Udvarev, die Starchoreographin, die bereits bei "Moulin Rouge", "West Side Story" und "Hair" ihr Können unter Beweis stellte, schaffte es unter Mitwirkung von Liam C. diese Show zu einem Highlight in der Tanzszene zu machen. Gemeinsam schufen sie eine Show, die einem beim Zuschauen den Atem raubt.   Liam C., der unter Experten als einer der schnellsten Stepptänzer der Welt gilt, ist seit zwölf Jahren als Tänzer und Choreograph im Irish Dance-Geschäft unterwegs. Er arbeitete schon mit verschiedenen Größen der Irish Dance-Szene zusammen. Hier übernimmt er die Rolle des Dance Captain für die aus aller Welt stammenden Künstler und internationalen Spitzentänzer der Broadway Musical & Dance Company. Sie brillieren mit unglaublicher Perfektion und gehen bei jedem Auftritt bis an die Grenzen der Belastbarkeit.   Veranstalter: ASA Event GmbH, Bietigheim-Bissingen   Donnerstag, 19. Januar, 20.00 Uhr –Stadthalle Tuttlingen, Kleiner Saal – Nachhaltige Stadtentwicklung ist möglich – Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Helmut Bott aus unserer Reihe "themen & ansichten" in Kooperation mit der Volkshochschule für Stadt und Landkreis Tuttlingen Nachhaltige Stadtentwicklung, das bedeutet in erster Linie, ökonomische und ökologische Bedingungen in Einklang zu bringen. Aber auch demographische und kulturelle Rahmenbedingungen müssen bedacht sein. Wie das funktioniert, verrät der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Helmut Bott.   Geografie und Klima unterscheiden sich auf der ganzen Welt, ebenso die kulturellen Strukturen. Will man nun die ökonomischen Entwicklungen positiv beeinflussen, so muss man diese grundsätzlich verschiedenen ökologischen Grundlagen mit einbeziehen (und schützen) und die sozialen Gefüge der Gesellschaften ausgewogen halten. Das könnte der Schlüssel zu einer dauerhaft positiven ökonomischen Entwicklung sein. Helmut Bott referiert über Chancen und Gefahren großartiger moderner Lösungsansätze.   Prof. Bott ist Experte auf diesem Gebiet, u.a. als Leiter des Städtebau-Instiuts der Universität Suttgart, Freier Architekt und Stadtplaner. Seit 2009 ist er Koordinator für Städtebau und Stadtplanung des Wissenschaftlichen Beirats der internationalen Citta-slow-Organisation.   Donnerstag, 19. Januar, 20.30 Uhr –Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – Michael Hatzius „Die Echse und Freunde – das volle Programm“ – Puppet Comedy aus Berlin aus unserer Kleinkunst-Reihe „Bühne im Anger“ Wie Sascha Grammel. Nur ganz anders. Ganz eigen. Sehr eigen! Ein tierischer Abend mit "reptilem Humor", einem Puppenspieler und einigen schrägen tierischen Hauptdarstellern.   Die Echse ist ein Urgestein der internationalen Kulturlandschaft. Sie war von Anfang an dabei. Egal, worum es geht. Weit mehr als 2000 Jahre alt, gründete sie einst gemeinsam mit Aristoteles, den sie noch heute liebevoll "Ari" nennt, das erste Theater der Welt, hat aber schon lange davor durch eigenhändige Zellteilung der Evolution auf die Sprünge geholfen. Puppentheater lehnt die Echse zwar grundsätzlich ab, führt jedoch mit ihrem selbstgebauten Echsenmodell die Zuschauer immer wieder großzügig in die grundlegenden Geheimnisse der Puppenspielkunst ein. Die Echse nutzt ihr vielseitiges Wissen jedoch nicht nur, um vergangene und aktuelle Geschehnisse zu reflektieren, sondern besitzt ebenso hellseherische Fähigkeiten. So wagt sie live einen Blick in die Zukunft des Publikums …   Der Berliner Puppenspieler Michael Hatzius hat aber nicht nur das Urzeitreptil im Gepäck. Auch ein Huhn, zwei Spinnen sowie viele weitere Gesellen wollen ans Licht – und drohen zu scheitern.   Samstag, 21. Januar, 20.00 Uhr –Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – The 12 Tenors Ein Musikabend, der mit verstaubten Klischees gehörig aufräumt: 12 einmalige Stimmen, 22 Welthits, eine einmalige Show – das sind die 12 Tenöre. Aus den unterschiedlichsten Nationen zusammen gekommen, kennen sie nur ein Ziel: ihr Publikum anzustecken mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik. Von ernsthaften klassischen Arien wie "Nessun Dorma" über Pop-Hymnen wie "Music" bis hin zum aufregend choreografierten Michael- Jackson-Medley. Und diese Tenöre singen nicht nur. Sie können auch spektakulär tanzen, charmant moderieren und treffsicher zwischen den Stilen wechseln …   Begleitet von einer rein weiblichen Live-Band beweisen die stimmgewaltigen Ausnahmesänger, dass kein Genre vor ihnen sicher ist und kein Publikum ihrem Charme widerstehen kann. Die aufwendig inszenierte Lichtshow setzt ein weiteres Ausrufezeichen.   Veranstalter: eventiks Gastspieldirektion Zoric, Tuttlingen   Sonntag, 22. Januar, 19.30 Uhr –Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – HUBERT VON GOISERN „EntwederUndOder-Tour 2012“ Seit zwei Jahrzehnten ist er einer der erfolgreichsten Musiker Österreichs – und live eine Klasse für sich: Hubert von Goisern. Jetzt kommt er mit Band live nach Tuttlingen! Neben Material vom neuen Album "EntwederUndOder" gibt es auf der gleichnamigen Tour 2012 selbstverständlich auch zahlreiche bekannte Stücke früherer Alben.    Fast 2 Millionen Tonträger hat Hubert von Goisern seit seinem Debüt 1988 mit den Alpinkatzen verkauft und er hat über 1000 Konzerte in mehr als 20 Ländern gespielt. Auf 17 Alben und 6 DVDs präsentiert der österreichische "Forscher zwischen den Musik-Kulturen" sein überbordendes Stilgemisch von Rock’n’Roll über Polka, Funk, Reggae, Soul bis hin zur Volksmusik seines Heimatlandes oder osteuropäischer Folklore. Als Hubert Achleitner ist er in Bad Goisern im Salzkammergut geboren. Der Alpenrock – eine radikale Neuausrichtung der traditionellen Musik aus den Bergen, der er das Gewand zweitgemäßer Popmusik überwarf – machte ihn bekannt, internationale Aufmerksamkeit errang er als Wanderer zwischen musikalischen Welten uns als einer, der instrumentalisch und musikalisch zwischen allen Musikstilen zuhause ist und dazu mit hoher textlicher Qualität glänzt.   Wie keines seiner Alben zuvor, wurzelt "EntwederUndOder" tief in Blues und Country. Mit kleiner Besetzung – die Band besteht nur aus Bass (Helmut Schartlmüller), Gitarre (Severin Trogbacher) und Schlagzeug (Alexander Pohn) – geht er auch auf Tournee. Er selbst spielt Ziehharmonika, Klarinette und Klavier, singt und jodelt.   Dienstag, 24. Januar, 20.00 Uhr – Großer Saal, Stadthalle – ARVED FUCHS „Nordpoldämmerung“ – Multivision mit Livevortrag Seit mehr als dreißig Jahren unternimmt Arved Fuchs als Expeditionsleiter Reisen in die arktischen und antarktischen Regionen. Er berichtet nicht nur von der Schönheit der Arktis, sondern vor allem von der Verletzlichkeit der Natur. Der Vortragstitel „Nordpoldämmerung“ steht daher auch sinnbildlich für die einschneidenden Veränderungen in der Arktis.   Mit seiner internationalen Crew reiste Fuchs von Hamburg aus auf den Spuren der historischen Greely- Expedition von 1881-84. Im Smith Sound zwischen Ellesmere Island und Grönland spielte sich seiner Zeit ein Drama ab. Die Mannschaft der „Dagmar Aaen“ fuhr zu den Schauplätzen der tragisch geendeten Expedition von Oberstleutnant Adolphus Greely und stieß tatsächlich auf Relikte der Unternehmung von vor über 100 Jahren …   Erstklassige Fotografie und brillante High Definition Filmaufnahmen werden im neuen Vortrag gepaart mit interessanten Geschichten und Hintergrundberichten über die „Nordpoldämmerung“-Expedition von Arved Fuchs.   Veranstalter: Eventiks, Tuttlingen   Freitag, 27. Januar, 20.30 Uhr – Angerhalle Tuttlingen-Möhringen – Erwin Grosche  „Der Eisgenussverstärker – Trostbilder und Glücksmomente“ – Kabarett aus unserer Kleinkunst-Reihe „Bühne im Anger“ Ihn beschreiben? Kaum möglich. Aber wer ihn nicht sieht, verpasst vielleicht das absurdeste Innere-Welten-Abenteuer seines Kleinkunst-Besucherlebens. Denn ob Grosche wiederkommt und nicht einfach auf einen anderen Planeten verschwindet, ist nicht gewiss.   Sie wollen Ihr Leben ändern? Sie haben Sehnsüchte nach einer besseren Welt? Ihnen schmeckt das Eis auch nicht mehr wie früher? Zum Glück gibt es den Eisgenussverstärker. Der Paderborner Erwin Grosche, liebenswert-skurriler Sprachjongleur und poetischer Alltagsphilosoph, Sandmann und Kopfverdreher, mehrfacher Kleinkunst- und Kulturpreisträger, UNICEF-Schirmherr und Botschafter der Stiftung Lesen zeigt Szenen über Wackeltisch und Oberbettausschütteln, melancholische Lieder über den schönsten Tag des Lebens, Studien über die Kaltschale und die Kaffeemaschine. Nichts lässt Erwin Grosche aus, um seine Weltansichten zu illustrieren und erspart seinem Publikum keine noch so alberne Weisheit und keine noch so weise Albernheit: "Da kluge Menschen auch oft unglücklich sind, reicht es wohl nicht aus zu wissen, was einen glücklich macht."   Man erlebt einen Mann mit Hund, der beim Suchen und Finden sich hauptsächlich selbst verirrt. Er sucht die große Welt im Kleinen und findet dort unerhörte Schätze und ungeahnte Möglichkeiten.   Samstag, 28. Januar, 20.00 Uhr – Stadthalle Tuttlingen, Großer Saal – Das Phantom der Oper mit Weltstar Deborah Sasson  Liebe, Tragik und vielleicht doch ein Happy End? Hier erleben die Besucher "Das Phantom der Oper" einmal ganz anders als in Andrew Llody Webbers Musicalversion! Deborah Sasson in einer phantastischen Geschichte, die sich eng an der literarischen Vorlage von Gaston Leroux orientiert.   Die Pariser Oper: Solistin und Principessa Carlotta ist erkrankt, so dass das Chormädchen Christine einspringen soll. Doch wie kommt es, dass ihre Stimme so glockenklar und rein erklingt? Das Phantom der Oper ist ihr Lehrer, der geheimnisvolle Operngeist, der in den unterirdischen Katakomben umhergeht …   Deborah Sasson überzeugt in der Hauptrolle mit ihrer facettenreichen, kraftvollen Sopranstimme und bringt die Mischung aus klassischer Musik, Oper und Musical-Genre grandios zum Ausdruck. Außerdem wirkt eine Vielzahl von Darstellern aus Deutschland und Österreich in der Produktion mit, die eine zeitgemäße Mischung aus schaurig-schönen Szenen,  festlichen Elementen und frischen Gags ist. Beeindruckend, packend und einfühlsam wachsen während der Aufführung Buch und Musik zu einem geschlossenen Werk zusammen. Dazu gibt es technisch perfekte Bühnenillusionen und ein raffiniertes Spiel mit Verwandlungen und Spezialeffekten.   Veranstalter: eventiks Gastspieldirektion Zoric, Tuttlingen  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.