brown and green books on green textilePhoto by <a href="https://unsplash.com/@urfida?utm_source=instant-images&utm_medium=referral" target="_blank" rel="noopener noreferrer">roberta errani</a> on <a href="https://unsplash.com" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Unsplash</a>

Die Bücherinsel in Villingen-Schwenningen: Ein literarisches Paradies inmitten der Fußgängerzone

Wenn man die malerische Stadt Villingen-Schwenningen im Südwesten Deutschlands besucht, wird man von historischer Architektur, charmanten Gassen und einem lebhaften Stadtleben begrüßt. Doch abseits des Trubels der Fußgängerzone verbirgt sich ein wahrer literarischer Schatz, der Buchliebhaber aus nah und fern anzieht. Die Rede ist von der Bücherinsel, einem versteckten Juwel in Villingen, das nicht nur antiquarische Bücher in Hülle und Fülle bietet, sondern auch ein breites Spektrum von Schallplatten, CDs und DVDs sowie einen Schatz an Informationen über die “Villinger Fasnet”. Als ich die Bücherinsel zum ersten Mal betrat, wurde ich förmlich in eine andere Welt des Lesens, der Musik und der regionalen Geschichte hineingezogen. In diesem Erlebnisbericht möchte ich Ihnen von meinem aufregenden Besuch in der Bücherinsel erzählen, einem Ort, der von André Baumgartner mit so viel Liebe und Leidenschaft geführt wird.

Die Bücherinsel liegt in der wunderschönen Fußgängerzone von Villingen, die von historischen Fachwerkhäusern, gemütlichen Cafés und lokalen Geschäften gesäumt ist. Das Erste, was mir auffiel, als ich die Buchhandlung betrat, war die warme und einladende Atmosphäre. Die Wände waren mit Buchregalen gefüllt, auf denen Tausende von Büchern standen, und es fühlte sich an, als würde man in eine Welt der Geschichten und Ideen eintauchen. Bücher mit Ledereinbänden, verblassten Buchrücken und ein Hauch von Geschichte erstreckten sich in alle Richtungen.

Inhaber André Baumgartner begrüßte mich herzlich, und sein Enthusiasmus für Bücher und die Geschichte von Villingen-Schwenningen war offensichtlich. Er erzählte mir, dass die Bücherinsel nicht nur eine Quelle für Lesematerial ist, sondern auch eine Schatzkammer der lokalen Kultur und Geschichte. Das breite Sortiment von antiquarischen Büchern umfasst Literatur aus verschiedenen Epochen und Genres, darunter Romane, Sachbücher, Gedichtbände und vieles mehr. Ich konnte es kaum erwarten, in die Bücher einzutauchen und in die Vergangenheit einzutauchen.

Während ich die Reihen der Bücher durchstöberte, fand ich Werke von Autoren wie Goethe, Schiller, Hesse und viele andere. Die gut erhaltene Qualität der antiquarischen Bücher faszinierte mich. Es war, als ob sie die Geschichten und Gedanken vergangener Generationen konservierten. Die Bücherinsel war definitiv ein Ort für Sammler und Liebhaber von Vintage-Literatur.

Was die Bücherinsel jedoch von anderen Antiquariaten unterscheidet, ist die vielfältige Sammlung von Schallplatten, gebrauchten CDs und DVDs. Musikliebhaber werden hier sicherlich etwas finden, das ihr Herz höher schlagen lässt. Die Sammlung reicht von Klassik über Rock bis hin zu Jazz und Pop. Als Vinyl-Enthusiast war ich besonders begeistert von der Auswahl an Schallplatten. Es ist ein wahrer Genuss, sich durch die Stapel zu wühlen und nach Schätzen zu suchen.

Ein weiterer bemerkenswerter Aspekt der Bücherinsel ist ihr Engagement für die Villinger Fasnet, ein jahrhundertealter Brauch, der hier in der Region mit großer Leidenschaft zelebriert wird. Die Bücherinsel ist ein Informationszentrum für alles rund um die Villinger Fasnet. Sie bietet nicht nur Bücher und Dokumentationen über diese Tradition, sondern auch eine Sammlung von Fasnetbändeln, auch bekannt als Fasnetabzeichen. Diese Bändel sind bei Sammlern äußerst begehrt und spiegeln die reiche Geschichte und Kultur der Villinger Fasnet wider. Als ich durch die Sammlung blätterte, konnte ich die jahrhundertealte Tradition förmlich spüren.

Die Bücherinsel ist jedoch nicht nur ein Ort des Wissens und der Unterhaltung, sondern auch ein Schaufenster für die Kunst der Region. Die Wände sind mit beeindruckenden Gemälden geschmückt, die von lokalen Künstlern stammen. Diese Gemälde repräsentieren die Schönheit des Schwarzwald-Baar-Kreises und der umliegenden Regionen. Ich war beeindruckt von der Vielfalt der Stile und Themen, die in den Kunstwerken präsentiert wurden. Noch erfreulicher war die Tatsache, dass diese Gemälde käuflich erworben werden konnten. Einige von ihnen hatten bereits einen Ehrenplatz an den Wänden der Bücherinsel gefunden, andere warteten darauf, ein neues Zuhause zu finden.

Während ich durch die Bücherinsel schlenderte, führte André Baumgartner mich zu einigen der bemerkenswertesten Bücher und Artefakte in seinem Geschäft. Er erklärte, dass die Bücherinsel nicht nur ein Ort des Handels ist, sondern auch eine Quelle der Bildung und des kulturellen Austauschs. Er war begeistert davon, Wissen und Geschichten mit den Besuchern zu teilen und half mir, die Geschichte und Bedeutung einiger der faszinierendsten Exponate zu verstehen.

Eines der Highlights war ein handgeschriebenes Buch aus dem 17. Jahrhundert, das eine Chronik der Stadt Villingen in jener Zeit enthielt. Es war erstaunlich, diese alten Schriftstücke zu sehen und zu erfahren, wie die Stadt sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hatte. Solche Funde sind für Historiker und Geschichtsinteressierte von unschätzbarem Wert.

Ein weiteres bemerkenswertes Stück war eine Sammlung von Originalausgaben der Werke des berühmten Dichters Joseph Victor von Scheffel, der in der Region aufgewachsen war. Die Bücher waren in ausgezeichnetem Zustand und zeigten das künstlerische Erbe der Region.

Als Musikliebhaber war ich auch begeistert von der Sammlung von Schallplatten, die einige seltene Aufnahmen klassischer Komponisten und Jazz-Ikonen enthielt. Ich konnte nicht widerstehen, mir eine Schallplatte mit einem legendären Konzert von Miles Davis zu sichern. Es war ein echtes Juwel, das meine Plattensammlung bereicherte.

André Baumgartner erzählte mir auch von den kulturellen Veranstaltungen, die in der Bücherinsel stattfanden. Von Lesungen bis hin zu musikalischen Abenden und Ausstellungen lokaler Künstler – die Bücherinsel war ein belebter Ort des kulturellen Austauschs. Dies machte den Ort zu einem wichtigen Treffpunkt für Menschen aus der Region und darüber hinaus.

Während meines Besuchs konnte ich sehen, wie André Baumgartner mit Kunden in Gespräche vertieft war, ihnen Ratschläge für ihre Bücherauswahl gab und ihre Fragen zu den unterschiedlichen Exponaten geduldig beantwortete. Er war nicht nur ein Buchhändler, sondern auch ein Geschichtenerzähler und Kulturbotschafter. Sein Engagement für die lokale Kultur und die Freude am Teilen seines Wissens waren bewundernswert.

Die Bücherinsel war nicht nur ein Ort des Handels, sondern auch ein Ort des Wissens, der Kunst und der Gemeinschaft. Als ich mich nach meinem Besuch von diesem literarischen Paradies verabschiedete, fühlte ich mich bereichert und inspiriert. Es war ein Ort, an dem die Vergangenheit lebendig wurde und die Schätze der Kultur und Geschichte in jeder Ecke verborgen waren. Ich verließ die Bücherinsel mit einem Lächeln im Gesicht und dem Wunsch, bald wieder zurückzukehren, um mehr von diesem reichen Erbe zu entdecken.

Die Bücherinsel in Villingen-Schwenningen ist zweifellos ein Ort, den jeder Bücherliebhaber und Geschichtsinteressierte besuchen sollte. Es ist ein Ort, an dem die Seiten der Vergangenheit lebendig werden, wo die Musik der Jahrzehnte erklingt und die Kultur einer Region in ihrer ganzen Pracht erstrahlt. Unter der liebevollen Leitung von André Baumgartner ist die Bücherinsel ein Ort des Wissens, der Inspiration und der kulturellen Schätze.

Werbung

Von Toni Bernd Schlack

Toni Schlack ist seit 1999 Author in verschiedenen Blogs und Redakteur in verschiedenen Zeitungen . Toni Schlack schreibt sehr gerne über EDV-Themen, Veranstaltungen.

Einkaufen in Villingen-Schwenningen